Theologie und Spiritualität

                                       

Detmold zwischen Luther und Calvin
Reformation und kein Ende in Detmold
Nach der lutherischen Reformation erfolgte auch in Detmold unter dem Grafen Simon VI. die calvinistische Reformation. Doch ausgerechnet das Fürstenhaus brachte das Luthertum zurück in die Stadt. In den folgenden Jahrhunderten wurde es durch bedeutende Bürger gefördert.
Dauer:  1,5 Std.                                              
Material: Leinwand, Beamertisch, Strom                                            
Referentin: Cornelia Müller-Hisje 
                                     

 

„Ein Stück vom Himmel“
Einblicke in meine Liederwerkstatt
Neue geistliche Lieder entstehen aus Anlässen und bestimmten Situationen und sie haben Ziele. Wie entstehen Texte? Wie entstehen Melodien?
Dauer:  90 Minuten
Besondere Voraussetzungen:  Die Teilnehmer sollten bereit sein, neue Lieder zu singen
Material:  Klavier 
Referent:  Günter Puzberg     
                                   

 

Du siehst mich…
Vom Sichtbar werden – für mich selbst und andere
Die Kirchentagslosung aus Sicht der Frauen. Was hat Hagar mit mir zu tun? Erkenne ich Parallelen? Sehen und Gesehen werden. Wir sehen uns und nehmen uns selber wahr. Wir werden gesehen und wahrgenommen von außen. Wie ist meine Rolle als Frau in der Gesellschaft? Wie sehe ich mich? Kann ich mich richtig ansehen? Ist es nicht wichtiger, die anderen im Blick zu behalten? Denn nur so kann ich mich doch um andere kümmern. Stell Dich zurück, das ist gerade nicht wichtig.
Angesehen sein, wahrgenommen werden. Diese Sehnsucht ist groß. Dafür werden permanent Bilder in die Welt geschickt, per Selfie, Facebook und Whatsapp... Doch wirklich gemeint zu sein - das geht tiefer.
Dauer:  1,5 Std
Material:  Kopien, Beamer, Laptop
Referentin:  Miriam Hähnel

 

"Psalmen zum Klingen bringen"
Durch eine gemeinsame Vertonung von Psalmen oder anderen biblischen Texten mithilfe ganz besonderer Instrumente (wie z.B. Luxusmonochord -eine Art Harfe-, Oceandrum, Sansula -weiche Metallzungenklänge-, Regenmacher, u.v.a.m. ) einen neuen und tieferen Zugang zu den Texten finden. Keine musikalischen Voraussetzungen nötig! Diese Instrumente kann jeder spielen.
Dauer: Mind. 120 Min.
Auch mehrere UE sinnvoll.
Material:  Besondere Instrumente und Kopien von verschiedenen Texten. Wird von der Referentin mitgebracht.
Voraussetzung:  Größerer Raum.
Referentin: Andrea Leßmann, Gemeindepädagogin und Musiktherapeutin.
 

 

„Hunger nach Gerechtigkeit – 60 Jahre Brot für die Welt“
Viel wurde in den 6 Jahrzehnten des Engagements von Brot für die Welt erreicht. Dennoch: Armut, Hunger und unzureichende Trinkwasserversorgung sind für viele Menschen unserer Erde nach wie vor bittere Realität. Es bleibt also einiges zu tun. Was können wir beitragen?
Dauer: 1 – 1,5 Std.
Referentin: Sabine Hartmann
 

 

„Das Bekenntnis von Belhar (Südafrika) – Bedeutung, Möglichkeiten, Perspektiven“
Das von unserer Partnerkirche in Südafrika im Jahr 1986 entwickelte Bekenntnis bietet interessante Aspekte wie Gerechtigkeit, Einheit und Versöhnung sowie aktuelle Bezüge zu vielen gesellschaftlichen und kirchlichen Themen. Welche Bedeutung könnte das Bekenntnis speziell für uns hier in Lippe haben?
Dauer: 1-1,5 Std.
Referentin: Sabine Hartmann

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

                                  

27.05.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live