Eine-Welt-Laden Alavanyo geöffnet

An den Markttagen kann vormittags fair eingekauft werden – es gibt auch einen Lieferdienst

Hospital Chaurjahari in den Bergen Nepals: Vor dem Betreten der Anlage wird Fieber gemessen. Dringend benötigt wird ein Kühlschrank für die Impfstoffe. Foto: Gossner Mission.

Detmold. Die Lage in vielen Ländern des Südens ist aufgrund der Pandemie sehr prekär. „Viele Menschen leiden unter den Folgen der Pandemie“, so Susanne Dilschmann vom Eine-Welt-Laden Alavanyo in Detmold. Auch deshalb sei der Faire Handel, über welchen die Produzenten für ihre Waren höhere Preise als auf dem Weltmarkt erhalten, sehr wichtig.

Aus Überschüssen unterstützt Alavanyo verschiedene Projekte. Eins davon ist das Krankenhaus Chaurjahari in Nepal. Dank der Spenden des Eine-Welt-Ladens, die durch den Verkauf der fairen Produkte und die ehrenamtliche Arbeit erwirtschaftet wurden, konnten sehr viele Covid-19-Patienten in dem Krankenhaus untersucht und behandelt werden. „Auch eine neue Isolierstation wurde aufgebaut“, berichtet Kapil Sharma, Manager des Krankenhauses. Über die in Nepal engagierte Gossner Mission werden die Spendengelder sicher weitergeleitet. So konnten auch Lebensmittelpakete und lebenswichtige Hygiene- und Medizin-Kits in den Dörfern verteilt werden. „Chaurjahari braucht dringend einen Kühlschrank für die Impfstoffe!“, sagt die deutsche Ärztin Dr. Elke Mascher, die sich seit Jahren dort engagiert. „Dann kann es noch mehr Menschen retten.“

Der Eine-Welt-Laden (Bruchstraße 2a, am Markt hinter der Sparkasse) ist derzeit an den Markttagen vormittags geöffnet. Um auch die Kunden über die Öffnungszeiten hinaus zu bedienen, gibt es einen Lieferservice für den Bereich Detmold. Die Lebensmittel werden zweimal wöchentlich nach telefonischer Bestellung (01522-6195 924) per Fahrrad zu den Kunden nach Hause gebracht.
Susanne Dilschmann: "Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin durch den Kauf der fairen Lebensmittel, damit wir unserem Projekt in Nepal und weiteren Projekten, wie zum Beispiel Ärzte ohne Grenzen, Geldspenden weiterleiten können."

27.04.2021

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live