Neue Religionslehrerinnen

Die Vokation wurde im Gottesdienst erteilt

Vokation in der Marktkirche in Lage: Lehrerinnen erhielten die kirchliche Unterrichtserlaubnis zur Erteilung von Evangelischer Religionslehre, begleitet von Tobias Treseler, Lothar Teckemeyer (v.l.), Andreas Mattke (Mitte) und Elisabeth Webel (4. v.r., Schulkammer der Lippischen Landeskirche)

Kreis Lippe/Lage. Neun Lehrerinnen aus Westfalen und Lippe erhielten in einem Gottesdienst in der ev.-ref. Marktkirche in Lage ihre kirchliche Unterrichtserlaubnis zur Erteilung von Evangelischer Religionslehre, die sogenannte Vokation. Dazu haben sich die Pädagoginnen eine Woche lang gemeinsam mit dem Schulreferenten der Lippischen Landeskirche, Landespfarrer Andreas Mattke, sowie mit Lothar Teckemeyer, Lehrbeauftragter für Religionspädagogik an der Uni Paderborn, mit Geschichte und Struktur der Lippischen Landeskirche beschäftigt, den Weg „Pilgern in Lippe“ erkundet und über religionspädagogische Fragen diskutiert.

Die Woche stand unter dem Thema Begegnungen, zum Beispiel mit sich selbst und untereinander in der Gruppe, mit ausgewählten biblischen Personen, mit verschiedenen ideenreichen Methoden aus der Religionspädagogik oder auch  mit Kirchenräumen und der Frage, wie man sie mit Schülern entdecken kann. Kirchenrat Tobias Treseler übergab die Vokationsurkunden, dankte den Religionslehrerinnen für ihren Einsatz und versprach im Namen der Landeskirche, ihren Dienst in jeder Hinsicht zu unterstützen.

 „Glaube und Beruf dürfen nicht als zwei Bereiche gesehen werden, die man voneinander trennen könnte, sondern sie sind immer wieder aufeinander zu beziehen“, gab Andreas Mattke den Religionslehrerinnen in seiner Predigt mit auf den Weg: „Es gilt, einen inneren Dialog zu führen, inwieweit mein Beruf, mein Alltag und mein Leben Impulse für meinen Glauben geben. Und inwieweit mein Glaube Impulse für meinen Beruf, und natürlich ebenso für meinen Alltag und mein Leben gibt.“ Religionsunterricht bedeute, Menschen von der Oberfläche in die Tiefe zu führen, so dass sie ein Gespür für die Fülle des Lebens bekommen. Den inneren Dialog als Fülle zu erfahren, das wünsche er den neuen Religionslehrerinnen.

Die Vokation erhielten: Katharina Bauer, Dr. Alina Bloch, Angeline Herrmann, Katharina Jarczak, Ann-Katrin Magers, Sonja Nitschmann, Julia Nölle, Sarina Siekmann, Henrike Wesemeyer. Judith Wilmbusse erhält die Vokation zu einem späteren Zeitpunkt in Lemgo, St Johann.

08.10.2018

Evangelisch in Lippe

Thema: Pilgern auf dem Deutschen Wandertag im August in Detmold und Lippischer Orgelsommer

Eine Publikation der Lippischen Landeskirche in Zusammenarbeit mit der Lippischen Landes-Zeitung vom 30. Juni 2018.



Wasser für alle!

Regionale Eröffnung der Aktion Brot für die Welt ernennt Groophonik zum Botschafter-Chor

Kreis Lippe/Schieder-Schwalenberg. In der ev.-ref. Kirche in Schieder ist am Vorabend des 1. Advents die 59. Aktion von Brot für die Welt für Lippe eröffnet worden. Groophonik wurde dabei als Botschafter-Chor 2018 in OWL ausgesendet.

Kirche in Lippe

Beschluss zum weiteren Verfahren im Zukunftsprozess der Lippischen Landeskirche

Kreis Lippe. Der Zukunftsprozess „Kirche in Lippe – auf dem Weg bis 2030“ nähert sich seinem vorläufigen Abschluss: Auf ihrer Tagung am 8. Juni in Langenholzhausen hat die Synode den Landeskirchenrat beauftragt, zur Herbstsynode 2018 Beschlüsse zur Umsetzung der Ergebnisse vorzubereiten.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live