Tatkräftige Unterstützung für Brot für die Welt

Der TBV Lemgo Lippe beendet seine Botschaftertätigkeit mit erfolgreicher Spendenaktion

Kreis Lippe. Mit einer großen Spendenaktion hat Handballbundesligist TBV Lemgo Lippe einen fulminanten Schlusspunkt unter seine Botschaftertätigkeit für die Aktion „Brot für die Welt“ gesetzt. 77 „Brot-für-die-Welt“-Taschen waren angefertigt worden, von denen jede ein Unikat ist. Als „Upcycling“ hat eine Mitarbeiterin in ihrer Freizeit aus Restbeständen des Fanshops stabile Einkaufstaschen genäht, die mit Fanartikeln gefüllt wurden, zum Beispiel original unterschriebene TBV-Poster und drei Strohsemmeln, die Bäckermeister Oliver Güttge spendiert hat. Diese wurden beim Heimspiel gegen die Eulen Ludwigshafen angeboten.

Junge Erwachsene der Landeskirche erneut beim lippischen Top-Handball für Brot für die Welt aktiv

Die Hinserie der 1. Bundesliga Handball 2019/2020 hat begonnen. Und da der TBV Lemgo Lippe noch bis Ende November 2019 der Brot für die Welt-Botschafter für Lippe ist, geht die Promotion für Brot für die Welt bei den Heimspielen des Vereins weiter. Mit dem Verteilen von Flyern und einem kleinen Info-Stand machten die jungen Lipper/innen rund um Brot für die Welt - Beauftragte Sabine Hartmann und Jungendreferent André Stitz am Sonntag, 1. September, beim Spiel gegen Magdeburg in der Lemgoer Phoenix Contact Arena deutlich, wofür Brot für die Welt, aber eben auch der TBV Lemgo Lippe stehen: Fair play – im Sport und in der Welt!

Referent für Nachhaltigkeit

Johann Dralle ist Ansprechpartner für nachhaltiges Wirtschaften bei der Lippischen Landeskirche

Kreis Lippe/Detmold. Ab sofort haben Kirchengemeinden die Möglichkeit, sich bei Fragen zu nachhaltigem Wirtschaften, zum Beispiel einer ökofairen Beschaffung, im Landeskirchenamt in Detmold an den Referenten für Nachhaltigkeit, Johann Dralle, zu wenden. Seit Anfang Juni ist der 31-jährige bei der Lippischen Landeskirche tätig. Johann Dralle hat Nachhaltiges Wirtschaften in Kassel studiert und beschäftigt sich mit Fragestellungen zu einer zukunftsfähigen und gerechten Gesellschaft.





Alavanyo unterstützt Hilfseinsätze

5.000 Euro Soforthilfe für Nepal vom Detmolder Eine-Welt-Laden

Kreis Lippe/Nepal. Der Monsun in Südasien hat zu schweren Überschwemmungen und Bergrutschen geführt. Nach Schätzungen der United Mission to Nepal (UMN), Kathmandu, sind in Nepal mehr als hundert Menschen zu Tode gekommen oder werden vermisst; Zehntausende haben alles verloren. Betroffen sind neben Kathmandu und dem tiefergelegenen Terai-Gebiet auch die Bergregionen. Nun steigt die Angst vor Epidemien. Die ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft des Eine-Welt-Ladens Alavanyo, die seit vielen Jahren Hilfsmaßnahmen in Nepal unterstützt, hilft auch in dieser Notsituation wieder und stellt über die Gossner Mission 5.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung.

Spenden für Brot für die Welt

Evangelisches Hilfswerk legt Jahresbilanz vor – 271.000 Euro Spenden aus Lippe

Kreis Lippe. Brot für die Welt hat 2018 rund 271.000 Euro Spenden aus dem Kreis Lippe erhalten. In dieser Summe sind auch Kollekten und Spenden aus der Region enthalten. „Wir sind froh und dankbar für das große Vertrauen, das Spenderinnen und Spender Brot für die Welt auch 2018 geschenkt haben. Ihre Spenden und Kollekten sind das Fundament für die weltweiten Projekte gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit“, sagt Dieter Bökemeier, Landespfarrer für Ökumene und Mission der Lippischen Landeskirche.

20 Jahre Partnerschaftsvertrag mit südafrikanischer Kirche

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehen ihrer Partnerschaft kommen Vertreter der Uniting Reformed Church in Southern Africa (URCSA), der Evangelisch-reformierten Kirche, der Lippischen Landeskirche und des Reformierten Bunde Ende Juni zu einer Konsultation im Kloster Möllenbeck bei Rinteln zusammen. Die Beteiligten unterzeichneten zwischen Oktober 1998 und November 1999 einen Partnerschaftsvertrag. Hierin vereinbarten sie intensive gemeinsame Beziehungen auf landeskirchlicher und gemeindlicher Ebene.

The Whole World in Worship

Gottesdienst international feiern

Detmold. „The Whole World in Worship“ – der nächste Internationale Gottesdienst findet am Sonntag, 16. Juni um 17 Uhr in der Christuskirche statt. In den Sprachen Deutsch, Englisch, Farsi und Koreanisch kommen Christinnen und Christen aus Lippe zusammen, deren Wurzeln nicht nur hier, sondern auch in verschiedenen Ländern und Kontinenten liegen. Der vielsprachige Gottesdienst verbindet alle. Höhepunkt ist das gemeinsame Abendmahl.

Gegen den Terror

Juden, Christen, Muslime und Eziden beten in der Erlöserkirche am Markt

Detmold. Vertreter von vier Religionen haben beim ökumenischen Friedensgebet in der Erlöserkirche am Markt ein Zeichen gegen Hass, Gewalt und Terror gesetzt. Barbara Linzbach und Dorothee Schneider von der katholischen Friedensbewegung Pax Christi konnten rund 70 Gäste begrüßen. Sie wiesen darauf hin, dass 2019 weltweit bereits über 80 Anschläge stattfanden. Der Völkermord durch den IS an kurdischen Eziden 2014, jüngste Anschläge auf zwei Moscheen in Christchurch, auf christliche Kirchen in Sri Lanka sowie Burkina Faso und auf eine Synagoge in Kalifornien hätten den Wunsch geweckt, durch gemeinsames Beten und Handeln die friedensstiftende Kraft der Religionen zu verdeutlichen. Mitmenschlichkeit, Respekt gegenüber Anderen und die Suche nach Frieden seien zentrale Botschaften aller Religionen. Terror versuche die Religionen zu instrumentalisieren und gegeneinander auszuspielen.

Rechtsruck als europaweites Phänomen

Journalist Daniel Bax sprach in Detmold über den Aufstieg fremdenfeindlicher Parteien

Detmold. Kurz vor der Europawahl haben Deutschland und zahlreiche Nachbarländer mit dem Aufstieg nationalistischer und fremdenfeindlicher Parteien zu kämpfen. Journalist und Autor Daniel Bax sprach im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche in Detmold über den „Rechtsruck in Europa“, während zur selben Zeit AfD-Europakandidat Jörg Meuthen unter großen Protesten in Lage einen Wahlkampfauftritt hatte.


Kirche soll sich stärker einmischen

Viele Impulse bei Friedenskonsultation der Lippischen Landeskirche

Kreis Lippe/Bad Salzuflen. Kirche sollte sich in die Debatte um Auslandseinsätze der Bundeswehr stärker zu Wort melden: „Wir müssen vor allem mit der Politik tiefer ins Gespräch kommen“, sagte Dieter Bökemeier, Landespfarrer für Ökumene und Mission, zum Abschluss der Friedenskonsultation der Lippischen Landeskirche am Samstag im Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bad Salzuflen. Allerdings dürfe es nicht bei einem schriftlichen Papier bleiben: „Kirche muss künftig vermehrt eigenes Engagement entwickeln.“

Evangelische Umweltfachleute für Tempolimit auf Autobahnen

Die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der EKD (AGU) unterstützt die Petition der Ev. Kirche in Mitteldeutschland (EKM) für ein Tempolimit auf Autobahnen von 130 km/h. Die AGU bittet die Kirchen, kirchlichen Einrichtungen und Gemeinden, die Petition zu verbreiten. Ziel ist, bis zum 3. April 2019 mindestens 50.000 Unterschriften zu erhalten, um eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu erreichen.

Christen und Muslime im Dialog: Seminar für Journalisten Islam in Deutschland: Wer spricht für wen?

"Das Thema ist für mich jetzt viel komplexer geworden“ sagt Marcel Krombusch, Volontär bei der Funke-Mediengruppe, am Ende des Tages: „Ich bin stärker sensibilisiert.“ In der Dortmunder Abu-Bakr-Moschee hat er zusammen mit elf weiteren an dem Seminar für Journalisten „Christen und Muslime im Dialog“ teilgenommen. Auch Landespfarrer Dieter Bökemeier, Islambeauftragter der Lippischen Landeskirche, wirkte mit.

Erfolge der Entwicklungshilfe kontrovers diskutiert

Themenabend der Detmolder „Marktplatzgespräche“ anlässlich 60 Jahre „Brot für die Welt“

Detmold. In diesem Jahr feiert das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ sein 60-jähriges Bestehen. Das Jubiläum ist eigentlich ein Grund zur Freude, aber gleichzeitig bescheinigt es den bleibenden Skandal, dass die Ungerechtigkeit bei der Verteilung der Ressourcen bis heute nicht überwunden ist. Der neueste Themenabend der Reihe „Marktplatzgespräche“ der Lippischen Landeskirche im evangelisch-reformierten Gemeindehaus am Markt in Detmold hat unter dem Titel „Hunger nach Gerechtigkeit“ den Erfolg der Entwicklungshilfe in den Blick genommen.

„Wir müssen reden!“

Talk der Religionen in der Heilig-Kreuz-Kirche in Detmold

Kreis Lippe/Detmold. In der Veranstaltungsreihe „Wir müssen reden!“ haben Christen, Juden und Muslime zu einer Gesprächsrunde über das Beten ins Gemeindehaus der katholischen Heilig-Kreuz-Kirche in Detmold eingeladen, an der rund 60 Gäste regen Anteil nahmen.





Auslandseinsätze der Bundeswehr

Öffentliche Konsultation der Lippischen Landeskirche – Anmeldung bis 13. März

Kreis Lippe/Bad Salzuflen. Kosovo, Afghanistan, Mali, Irak – Auslandseinsätze wie diese prägen seit Jahren die Wirklichkeit der Bundeswehr. Und mit Augustdorf liegt ein wichtiger Bundeswehrstandort für solche Einsätze in Lippe. Auf einer zweitägigen öffentlichen Konsultation mit vielen Fachleuten am 22. und 23. März im Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bad Salzuflen (von-Stauffenberg-Str. 3) fragt die Lippische Landeskirche auf diesem Hintergrund: Wie kann sich die Kirche im Rahmen ihrer Friedensverantwortung zu militärischen Auslandseinsätzen positionieren?

Gegen Afghanistan-Abschiebungen

Bündnis „Wachbleiben“ ruft zu Mahnwache in Detmold am 17. Februar auf

Kreis Lippe/Detmold. Eine neue Sammelabschiebung aus Deutschland nach Afghanistan soll dem Vernehmen nach am Montag, 18. Februar, stattfinden. Auch in Lippe formiert sich hiergegen wieder Protest. Das Bündnis „Wachbleiben“ ruft zu einer Mahnwache am Vorabend des vermuteten Starts des Fluges auf. Am Sonntag, 17. Februar, findet ein Friedensgebet mit Informationen und einem Imbiss ab 20 Uhr in der Versöhnungskirche in der Martin-Lutherstraße in Detmold statt.

Internationale theologische Tagung

Lippische Landeskirche berät mit Partnern über Bekenntnis von Belhar

Kreis Lippe/Detmold. Zu einer internationalen theologischen Tagung hatte die Lippische Landeskirche nach Detmold eingeladen. In der Christuskirche ging es um die aktuelle Bedeutung des „Bekenntnisses von Belhar“, das die südafrikanische Partnerkirche der Lippischen Landeskirche 1986 im Kampf gegen die Apartheid formuliert hatte. Neben deutschen und internationalen Referentinnen und Referenten nahmen auch Vertreter fast aller anderen Partnerkirchen an der Konferenz teil. Hintergrund ist, dass die Lippische Landeskirche einen Beratungsprozess darüber begonnen hat, ob sie in ihre Verfassung einen Bezug auf dieses Bekenntnis aus Südafrika aufnehmen soll.

60 Jahre Brot für die Welt

Entwicklungshilfe – dauerhafte Abhängigkeit oder Hilfe zur Autonomie?

Detmold. Zu einem Marktplatzgespräch „Hunger nach Gerechtigkeit“ lädt die Lippische Landeskirche am Mittwoch, 20. Februar, um 19.30 Uhr in das ev.-ref. Gemeindehaus am Markt (Marktplatz 6) in Detmold ein.

„Wir müssen reden!“

Nächster Talk der Religionen am 13. Februar in der Heilig-Kreuz-Kirche in Detmold

Kreis Lippe/Detmold. In der Veranstaltungsreihe „Wir müssen reden!“ laden Christen, Juden und Muslime am Mittwoch, 13. Februar, um 19.30 Uhr alle Interessierten zu einer Gesprächsrunde ins Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche am Schubertplatz in Detmold ein.
1 - 20 (24) > >>
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live