Spenden und Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Lippische Landeskirche unterstützt Partnergemeinden und bittet um Spenden

Mehrere Millionen Menschen sind bereits vor dem Krieg aus der Ukraine geflohen – vor allem zunächst in die Nachbarländer. Aber auch in Deutschland kommen inzwischen viele Flüchtende an.
Für die Flüchtlingsarbeit ihrer Partnerkirchen in Polen, Ungarn, Rumänien und Litauen bittet die Lippische Landeskirche um Spenden.

In den genannten Ländern nehmen unsere Partner Geflüchtete in den Gemeindehäusern der örtlichen evangelischen Kirchengemeinden auf. Auch haben sie ihre Gemeindemitglieder gebeten, private Unterkünfte zur Verfügung zu stellen.

Die Kirchen unterstützen die ankommenden Flüchtlinge auch mit Hilfsgütern. Das Hilfswerk in der reformierten Kirche in Ungarn organisiert eine solche Hilfe im großen Stil etwa in Budapest. Aber von hier gehen auch Hilfen direkt an Gemeinden in der Südwest-Ukraine, wo viele Binnenvertriebene aus dem Osten des Landes ankommen. Und selbst in Litauen kommen (über Polen) zunehmend Schutzsuchende an, nach Presseberichten z.B. auch Belarussen, die nicht in einem Angriffskrieg kämpfen wollen.

Die Spenden, die die Lippische Landeskirche auf ihrem Spendenkonto unter dem Stichwort „Ukraine“ einsammelt, werden für die Aktivitäten der Partnerkirchen für Flüchtlinge im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg kurzfristig weitergeleitet.
Spendenkonto bei der Sparkasse Paderborn-Detmold:
DE97 4765 0130 0000 0484 47 – Stichwort „Ukraine“

Wir sagen ganz herzlichen Dank an alle Spender - aktueller Stand: Ende März waren schon gut 41.000 Euro eingegangen, 32.500 Euro davon sind bereits an die Partnerkirchen vor Ort weitergeleitet worden.

Eine weitere Möglichkeit, mit Spenden zu helfen, bietet die Diakonie Katastrophenhilfe, die mit Partnern vor Ort in der Ukraine und in den Nachbarländern arbeitet. https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine.
Sachspenden können wir derzeit nicht verwenden.

Unterstützung für Geflüchtete in Lippe

Die Lippische Landeskirche und ihre Gemeinden unterstützen auch Geflüchtete aus der Ukraine, die hier in Lippe ankommen. Dies geschieht z.B. durch das Anbieten von Räumlichkeiten für die Unterbringung und die Vorbereitugn erster Angebote für Begegnungen. Auch wurde mit Hilfe der Lippischen Landeskirche ein spezielles Beratungsangebotes für Geflüchtete aus der Ukraine aufgebaut. Informationen hierüber auch in Form eines Newsletters finden Sie unter https://www.diakonie-lippe.de/10197-0-58

Beten

Mit Beginn des Krieges gegen die Ukraine werden wieder Friedensgebete in vielen Kirchen gehalten – als Orte, Ängste auszusprechen und Gemeinschaft zu erfahren. Die aktuellen Termine von Friedensgebeten in den Gemeinden der Lippischen Landeskirche finden sich - soweit bekannt - auf dieser Internetseite unter www.lippische-landeskirche.de/termine

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live