Transparenz

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unserer Organisation:

Lippische Landeskirche

Leopoldstr. 27
32756 Detmold
Postfach 2153
32711 Detmold

Tel.: 05231/976-60
Fax: 05231/976-8164
Email: LKA@lippische-landeskirche.de

Körperschaft des öffentlichen Rechts
gemäß Art. 140 Grundgesetz in Verbindung mit Art. 137 Abs. 5 Weimarer Reichsverfassung

Gründungsjahr: 1538
 

2. Verfassung, Lebensordnung und Leitbild:

Verfassung und Lebensordnung

Leitbild
 

3. Anerkennung als steuerbegünstigte (gemeinnützige) Körperschaft

Name des erteilenden Finanzamts: Detmold
Steuernummer: 313/5767/0345
Datum der letzten Erteilung: 24.09.2013
Zeitraum: 01.01.2014 bis 31.12.2016
 

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger:

Landessynode

Die Landessynode ist nach der Kirchenverfassung das höchste Leitungsorgan der Landeskirche. Die Synode leitet die Landeskirche entweder selbst oder durch ihre Organe, insbesondere den Landeskirchenrat.
Die Landessynode besteht aus den Superintendentinnen und Superintendenten, den von den Klassentagen zu wählenden Pfarrerinnen und Pfarrern und den von den Klassentagen zu wählenden Kirchenältesten oder zu Kirchenältesten wählbaren Gemeindegliedern, die kein Pfarramt bekleiden dürfen, sowie sechs vom Landeskirchenrat zu berufenden Mitgliedern. Die Landeskirche baut sich also von den Gemeinde auf. Die Kirchenvorstände in den Gemeinden wählen Abgeordnete in die Klassentage, diese wiederum die Mitglieder der Landessynode. Alle Leitungsämter werden auf Zeit übertragen. In allen Leitungsorganen dürfen die theologischen Mitglieder nicht in der Überzahl sein.

Die Landessynode hat die Aufgabe, in steter Erinnerung an Epheser 4, 1–6 die Geistlichen und die Ältesten, die Gemeinden und die Klassen zur Gemeinschaft der Arbeit, des Glaubens und der Liebe zu verbinden, die Selbsttätigkeit kräftig anzuregen, dabei aber die Einheit der Landeskirche gegen alle gegenläufigen Bestrebungen zu wahren. Sie hat das Recht der Gesetzgebung und die Aufsicht über die gesamte Leitung und Verwaltung der Landeskirche. Sie über alle Angelegenheiten der Landeskirche beraten und beschließen, soweit nicht in der Kirchenverfassung etwas anderes bestimmt wird.

Landeskirchenamt und Landeskirchenrat

Für die laufenden Amtsgeschäfte ist das Landeskirchenamt mit seinem Leitungsorgan, dem Kollegium, zuständig. Das Kollegium besteht aus dem Landessuperintendenten, einem juristischen und einem theologischen Kirchenrat. Wenn die Synode nicht tagt, übt der Landeskirchenrat stellvertretend die Leitung aus. Er besteht aus dem dreiköpfigen Kollegium, dem Präses (Vorsitzenden) der Synode und drei weiteren Synodalen. Den Vorsitz führt der Landessuperintendent.

Landeskirchenrat

Michael Stadermann (Synodalvorstand, Präses)
Dirk Henrich-Held  (Synodalvorstand, 1. Beisitzer)
Susanne Schüring-Pook (Synodalvorstand, 2. Beisitzerin)
Kerstin Koch (Synodale)
Landessuperintendent Dietmar Arends (Kollegium Landeskirchenamt)
Juristischer Kirchenrat Dr. Arno Schilberg (Kollegium Landeskirchenamt)
Theologischer Kirchenrat Tobias Treseler (Kollegium Landeskirchenamt)
 

5. Bericht über die Tätigkeiten der Lippischen Landeskirche:

Synodalprotokoll von November 2013 ► hier

Synodalprotokoll von Oktober 2014 ► hier

Synodalprotokoll von Mai 2014 ► hier

Synodalprotokoll von Februar 2015hier

Synodalprotokoll von Juni 2015 hier

Synodalprotokoll von November 2015 ► hier

weitere Synodalprotokolle finden Sie  ► hier
 

6. Personalstruktur:

Die Lippische Landeskirche beschäftigt 88 privatrechtlich Angestellte und 5 Kirchenbeamte sowie insgesamt 134 Pfarrerinnen und Pfarrer, davon 128 in öffentlich-rechtlichen Beschäftigungsverhältnissen und 6 in privatrechtlichen Anstellungsverhältnissen.
Alle Ansprechpartner finden Siehier
 

7./8. Mittelherkunft/Mittelverwendung:

allgemeine Übersicht ► Einnahmen und Ausgaben

►Einbringung des Haushaltsplans 2014

►Einbringung des Haushaltsplans 2015

►Einbringung des Haushaltsplans 2016
 

9. Gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten, z.B. Partnerorganisationen:

Die Partnerkirchen und Partnerorganisationen der Lippischen Landeskirche finden Sie ► hier

10. Zuwendungen, die mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen.

(Hierzu gehören auch Zuwendungen von staatlicher Seite, z.B. Fördergelder einer Kita oder Entgelte, welche die Organisation für Leistungen empfängt (z.B. Honorare für Beratungsleistungen).

Solche Zuwendungen waren 2014 nicht zu verzeichnen.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live