Brot für die Welt - Bundesweite Eröffnung: „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft“

Eindrücke von den 2 Veranstaltungen in Lippe am 27. und 28.11.2021

Traditionell wird die bundesweite Eröffnung der nächsten Brot für die Welt-Aktion am ersten Advent in einem in der ARD übertragenen Adventsgottesdienst begangen. Am Vorabend findet darüber hinaus regelmäßig ein Abendprogramm statt.
2021 wurde diese bundesweite Eröffnung in Lippe begangen, mit einem Theaterabend im Landestheater und dem Fernsehgottesdienst aus der Christuskirche Detmold. Hier finden Sie einiges Fotos und inhaltliche Stichworte zu den beiden Veranstaltungen.
Das Motto der 63. Aktion lautet „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ Dies stellt den Klimawandel in den Mittelpunkt und das, was die Projektpartner mithilfe der Spenden an Brot für die Welt hiergegen tun.

1) Aufführung im Detmolder Landestheater am Samstag, 27.11.:

Am Vorabend der offiziellen bundesweiten Eröffnung der nächsten Brot für die Welt-Aktion fand ein bewegender Abend im Landestheater Detmold statt. Die Jugendlichen des Jungen Theaters (der TeenClub) unter Leitung von Jennifer Schnarr und Elisabeth Wirtz spielten bedrückend-intensiv selbst entwickelte Szenen zum Klimawandel und anderen Umweltkatastrophen. Dazwischen waren gerade in diesem Zusammenhang zu Herzen gehende Barockarien, der Opernchor und Videobeiträge von Brot für die Welt, aus Lippe und von Sven Plöger kongenial eingestreut.

Im Anfangsteil nahmen kurze Statements von Dagmar Pruin (Präsidentin von Brot für die Welt) und Dietmar Arends (Landessuperintendent der Lippischen Landeskirche) Impulse der Jugendlichen auf und setzten einen Bezug zum Motto der 63. Aktion von Brot für die Welt: „Eine Welt. Ein Klima, Eine Zukunft.“ Auch eine Vertreterin der Brot für die Welt-Jugend sprach auf der Bühne.

Das Stück endete deutlich hoffnungsvoller mit dem engagierten Sprechchor der Jugendlichen im großen Finale: „Wir allein können das Klima und die Welt nicht retten. (...) Aber irgendwas wollen wir machen. Weil: irgendwie soll es ja gut werden: weniger schief, weniger ungerecht, Punkt“.

Fotos aus dem Theater: Marc Lontzek und Thomas Krügler für Lippische Landeskirche

2) ARD-Fernsehgottesdienst aus der Christuskirche Detmold am Sonntag, 28.11.
(siehe in der ARD-Mediathek)

Der Titel des Gottesdienstes „Die Wüste wird blühen“ nahm den zentralen Bibeltext aus Jesaja 35 auf. Der Schauspieler Patrick Hellenbrand zitierte später in Abschnitten diese Vision des Propheten Jesaja mit bedrängender Intensität: „Die Wüste und Einöde wird frohlocken, und die Steppe wird jubeln und wird blühen wie die Lilien. (…) Stärkt die müden Hände und macht fest die wankenden Knie! Sagt den verzagten Herzen: Seid getrost, fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott!“

Dazwischen teilten Mareike Rosenau (17) von Fridays for Future Lemgo und Heike Albrecht (70) vom Nordghana-Partnerschaftsausschuss in der Lippischen Landeskirche Ihre Sorgen angesichts des Klimawandels: „Mir macht das Angst. Ich bin 17. Wie wird die Welt aussehen, wenn ich mal 70 bin? Deshalb habe ich angefangen, mit Fridays for Future in Lippe Demonstrationen zu organisieren.“ (Mareike Rosenau)

In ihrer gemeinsamen Predigt brachten Landesuperintendent Dietmar Arends (Lippische Landeskirche) und Präsidentin Dr. Dagmar Pruin (Brot für die Welt) den Hoffnungstext des Jesaja mit Frage der Klimagerechtigkeit in Beziehung: „Gott verspricht: Die Verwüstung wird nicht das Ende sein. (…) Das heißt: Wir müssen nicht vor der Klimakrise resignieren! Wir können politisch für eine Verringerung des CO2-Ausstoßes streiten. Wir können denen zur Seite stehen, die von den Auswirkungen des Klimawandels schon heute am stärksten betroffen sind.“ „Wenn wir Advent feiern, dann hat das diesen doppelten Klang. Da erklingt die Freude über das Kommen Gottes in seinem Sohn. Und zugleich erklingt da immer noch die Hoffnung des Propheten, dass Gott diese Erde verwandeln wird, dass irgendwann ein Leben in Fülle möglich wird – für alle.

Wie Brot für die Welt mit Partnern weltweit genau daran arbeitet, zeigte ein beindruckender Projektfilm aus Simbabwe. Und in einem Video-Testimonial rief Dr. Eckart von Hirschhausen zum aktiven Eintreten für den Klimaschutz auf.

Hinzu kam die wunderschöne Musik und die Gemeindelieder, die auf ihre Art die adventliche Sehnsucht nach Hoffnung interpretierten. Die Kantorei der Christuskirche Detmold und der junge Chor "Cantiamo“ unter Leitung von Landeskantor Burkhard Geweke sowie LIPPE Brass unter Leitung von Landesposaunenwart Christian Kornmaul bewegten die Teilnehmenden in der Kirche und die ca. 600.000 Zuschauer:inn:en an den Fernsehgeräten. Ebenso überzeugten Christoph Grohmann an der Orgel und Doo-Jin Park am E-Piano.

Am Ende hieß es dann mit den traditionellen Worten der Präsidentin: „In diesem Sinn eröffne ich hiermit die 63. Aktion Brot für die Welt im Namen aller beteiligten Kirchen und ihrer Diakonien“.

Fotos aus der Christuskirche: Hermann Bredehorst für Brot für die Welt


Spenden:

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live