Lippische Landeskirche hilft

Corona-Hilfe für Menschen in Lippe und in den Partnerkirchen

Kreis Lippe. Die Lippische Landeskirche hat einen Nothilfe-Fonds in Höhe von 200.000 Euro ins Leben gerufen zur Unterstützung von Menschen, die aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Notlagen geraten sind. 100.000 Euro sind für Nothilfe in den Partnerkirchen (zum Beispiel in Südafrika, Ghana, Togo, Mittelosteuropa) gedacht. In diesen Ländern sind durch die Corona-Krise die sozial-diakonischen Hilfsstrukturen für benachteiligte Menschen akut gefährdet, da sie fast ausschließlich über Kollekten finanziert werden, diese aber in der gegenwärtigen Situation komplett wegbrechen.

Auch in Partnerkirchen wie zum Beispiel in Litauen oder Polen ist die Arbeit und die Finanzierung von Altenheimen oder Kindertagesstätten in der Krise in starke Bedrängnis geraten. Aufgrund dieser Situation sieht die Lippische Landeskirche eine dringende Notwendigkeit, ihren Partnerkirchen in der Corona-Krise finanziell zu helfen. Weitere 100.000 Euro sind für die Nothilfe in Lippe gedacht. Die Lippische Landeskirche stellt ihren Kirchengemeinden diesen Finanzrahmen zur Verfügung, um durch Corona in Not geratene Personen, zum Beispiel Studierende oder Freiberufler, zu unterstützen. Damit soll ein Zeichen der Verbundenheit und der praktischen Seelsorge vor Ort gesetzt werden. Die Lippische Landeskirche bittet um Spenden für den Nothilfe-Fonds, um die Mittel und damit die Hilfsmöglichkeiten ausbauen zu können.  

 

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE52350601902009507038
BIC: GENODED1DKD
Stichwort: Corona-Zusammenhaltskasse

07.05.2020

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live