Gegen neue Afghanistan-Abschiebung

Bündnis ruft zu Mahnwache am 12. November auf

Kreis Lippe/Detmold. Aus Anlass der nächsten vermuteten Sammelabschiebung nach Afghanistan ruft das Bündnis „Wachbleiben“ zu einer erneuten Mahnwache auf. Am kommenden Montag, 12. November, gibt es ab 20 Uhr ein Friedensgebet, Informationen und Gespräche bei einem gemeinsamen Essen in der Versöhnungskirche in der Martin-Luther-Straße in Detmold.

Mit der Aktion will das Bündnis das Bewusstsein dafür wachhalten, dass Abschiebungen nach Afghanistan nicht verantwortbar sind. Die jüngsten Anschläge bei den Parlamentswahlen im Oktober und das weitere Vordringen von Taliban und IS zeigten die immer verzweifeltere Situation in dem Land.

„Wir fordern einen sofortigen bundesweiten Abschiebestopp nach Afghanistan. Alles andere ist mit den humanitären Grundsätzen unserer Rechtsordnung nicht vereinbar“, so Dieter Bökemeier, Pfarrer für Flucht und Migration der Lippischen Landeskirche.

Zu der Mahnwache laden die Lippische Landeskirche, die ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West, das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe, der Afghanische Kulturverein Lippe e.V., die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und die Initiative Fluchtpunkt ein.

09.11.2018

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live