2 weitere Klimaschutzteilkonzepte in der Lippischen Landeskirche

Mit Fördermittel des Bundesumweltministeriums konnten kirchliche Gebäude auf energetische Schwachstellen untersucht werden. An der Begutachtung haben die Kirchengemeinden mit 93 Gebäuden teilgenommen.

Diese haben neben einer persönlichen Begehung und Tipps vom Gutachter, Herrn Michael vom Niedrig-Energie-Institut (NEI) aus Detmold auch Handlungsempfehlungen bekommen, wie sie künftig mit geringen Mitteln das Klima schützen, CO2 einsparen und weiterhin ein gutes Gemeindeleben gewährleisten können.

Die Gebäude wurden in 2 Gruppen aufgeteilt, die in jeweils separaten Gutachten betrachtet wurden.

Im Teilkonzept Sakralgebäude waren es 32 Kirchen und 3 Kapellen in 29 Kirchengemeinden.

Karte der Landeskirchen mit Teilnehmenden Kirchengemeinden

 

Das andere Teilkonzept umfasste 25 Wohn- und Pfarrhäuser, 30 Gemeindehäuser und 3 Kindertagesstätten in 24 Gemeinden.

 


Damit ergibt sich folgender Gesamtüberblick über die Beteiligung der Kirchengemeinden in 2018:

Diese beiden Konzepte wurden mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

 

 

 

Zusammen mit den Gemeinden aus dem ebenfalls gefördertem Klimaschutzteilkonzept aus 2012 ergibt sich dann folgendes Bild:

 

 

30.07.2018 Heinrich Mühlenmeier

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live