Haushalt für 2023

Grundlage sind geschätzte Einnahmen aus der Kirchensteuer in Höhe von 35 Mio. Euro

Kreis Lippe/Detmold. Die Lippische Landessynode hat auf ihrer Tagung am Dienstag, 22. November, den Haushalt für 2023 beschlossen. Er hat ein Volumen von rund 53 Mio. Euro. Grundlage sind geschätzte 35 Mio. Euro Einnahmen aus der Kirchensteuer.

„Der Rückgang der Steuereinnahmen der Lippischen Landeskirchen infolge der Corona-Pandemie ist überwunden. Nach einem Minus von fast sechs Prozent im Jahr 2020 stiegen die Einnahmen aus der Kirchensteuer im vergangenen Jahr um über neun Prozent auf 43,2 Millionen Euro“, so Dr. Arno Schilberg, Juristischer Kirchenrat der Lippischen Landeskirche. „Wir rechnen aber dennoch weiterhin auf der Grundlage von 35 Mio. Euro als geschätztem Kirchensteueraufkommen, denn es sind immer noch schwierige Zeiten, sie sind eher noch schwieriger geworden. Der Grund dafür ist der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine, die damit verbundene Energiekrise und die hohe Inflation. Gerade die Risiken der Inflation sind hoch. Selbst bei einem nominalen Kirchensteuerplus werden die finanziellen Möglichkeiten wegen des Kaufkraftverlustes sinken. Die Lippische Landeskirche ist aber auch angesichts der neuen Unsicherheiten vorbereitet, weil wir in den vergangenen Jahren sehr vorsichtig gehandelt haben.“

 

Die Mitgliederzahl der Lippischen Landeskirche gehe jedoch zurück und damit auch mittel- und langfristig die Steuereinnahmen: „Trotz der Unsicherheiten müssen wir uns der Herausforderungen stellen. Wir haben ambitionierte Klimaziele. Diese müssen aber auch umgesetzt werden und dazu bedarf es an Geld. Wir wollen in den kommenden Jahren mindestens ein Prozent des Kirchensteueraufkommens dafür ausgeben, denn die Umsetzung muss gelingen. Die Einzelheiten sind in dem Klimaschutzgesetz geregelt, das der Synode zur Beschlussfassung vorliegt.“

Von den Kirchensteuereinnahmen entfallen 32 Prozent auf die Landeskirche (zum Beispiel für Diakonie, Ökumene, Bildungsarbeit, Verwaltung), 30 Prozent fließen in die Finanzierung der Gemeindepfarrstellen und 38 Prozent in die Kirchengemeinden (zum Beispiel für Jugendarbeit, Kirchenmusik, Kindergarten, Kirchgebäude).

Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 141.000 Gemeindeglieder
65 reformierte und lutherische Gemeinden (54 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
57 Synodale
Weitere Infos u.a. zu Struktur und Finanzen:

www.lippische-landeskirche.de/transparenz
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse West und in der Lutherischen Klasse.

22.11.2022

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live