Zukunft des Inselhauses Vielfalt auf Juist

Lippische Landessynode beschließt Gespräche mit der Stiftung Eben-Ezer

Kreis Lippe/Detmold. Die Synode der Lippischen Landeskirche hat auf ihrer Tagung am Samstag, 11. Juni, den Landeskirchenrat beauftragt, mit dem Vorstand der Stiftung Eben-Ezer (Lemgo) Verhandlungen über eine gemeinsame Zukunft des Inselhauses Vielfalt auf der Nordseeinsel Juist zu führen.

In den kommenden Jahren werden erhebliche finanzielle Mittel notwendig sein, um das Inselhaus zu renovieren. Die Landeskirche kann das Inselhospiz in Zukunft nicht allein tragen und auch nicht betreiben. Die Stiftung Eben-Ezer ist zu Gesprächen und Überlegungen bereit. In der Zeit bis November 2022 werden auf der Grundlage eines Gutachtens unter anderem gemeinsame inhaltliche, finanzielle, bauliche und personelle Fragen geprüft. Ziel soll eine zukunftsfähige Nutzung des Inselhauses für Gruppen aus Kirche und Diakonie sein. Darüber wird die Synode im November 2022 entscheiden.

Zum Hintergrund:

Das Inselhaus Vielfalt (ehemaliges Inselhospiz) im Besitz der Lippischen Landeskirche wird seit 2017 durch die Stiftung Eben-Ezer betrieben, zuvor zehn Jahre lang durch die ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West.

11.06.2022

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live