Kritische Auseinandersetzung mit Antiziganismus - Vortrag mit Dr. Markus End

Freitag, 13. Mai, 19 Uhr

Burgscheune Horn

Zu einem Vortrag mit Dr. Markus End, Antiziganismus-Experte an der TU Berlin, laden die Lippische Landeskirche sowie die ev.-ref. Kirchengemeinde Horn in Kooperation mit dem „Arbeitskreis gegen Nazis“ und dem Integrationsbeirat der Stadt Horn-Bad Meinberg am Freitag, 13. Mai, um 19 Uhr in der Burgscheune Horn alle Interessierten ein. Markus End spricht über „Armutszuwanderung? Anmerkungen zu einer antiziganistischen Hetzkampagne“.

In den vergangenen Jahren wurde in der deutschen Öffentlichkeit eine Debatte über die Folgen einer sogenannten „Armutszuwanderung“ ausgefochten, die zahlreiche antiziganistische Elemente aufweist bis hin zu Warnungen vor der Gefährdung des sozialen Friedens.

Im Vortrag soll diese Entwicklung und insbesondere die mediale Berichterstattung genauer untersucht werden. Anhand verschiedener Beispiele wird das Narrativ „Armutszuwanderung'“ kritisiert, um zum Schluss auf die politischen Konsequenzen und möglichen Gefahren einzugehen: Gesetzesverschärfungen gegenüber Migranten aus der EU, repressive Kommunalpolitik und eine Zunahme antiziganistischer Übergriffe.

Einlassvorbehalt: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten, völkischen Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten, völkischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. (Jegliche Film,- Ton- und/oder Videoaufnahmen sind nicht erlaubt).

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live