Vorführung und Diskussion

„Landraub“ wurde in der Filmwelt Lippe gezeigt

Kirsten Potz, Marius Tsakem (Student der Hochschule OWL) , Dr. Katharina Kleine Vennekate und Ibrahim Diallo (Student der Hochschule OWL). v.l.

Kreis Lippe/Lage. Der Kinosaal in der Filmwelt Lippe war gut gefüllt, als der Film „Landraub“ von den bekannten Regisseuren Kurt Langbein und Christian Brüser gezeigt wurde. Die Evangelische Studierendengemeinde hatte im Rahmen des ökumenischen Kirchentages in Lippe zu diesem Kinoabend mit anschließender Diskussion eingeladen.

Der Film stellt die Lebenswelten und Argumentationen von Agrarmanagern, Investoren und Kleinbauern in den Ländern des Südens kontrastreich nebeneinander und zugleich in einen bedrückenden Zusammenhang. Daraus ergab sich anschließend eine lebhafte Diskussion. Kirsten Potz als Expertin vom Amt für Mission, Ökumene und Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) kommentierte die Aussagen des Films, indem sie Beispiele aus der entwicklungspolitischen Arbeit einbrachte: „Mit 70 % Anteil an der Nahrungsherstellung halten eigentlich die Kleinbauern den Schlüssel für die Welternährung in der Hand, wie im Film gesagt wurde.  Aber dieser Schlüssel hängt zum Teil so hoch und Investoren, Politiker und Wirtschaftsprogramme zerren an ihm, so dass die Kleinbauern zunehmend Handlungsmöglichkeiten und damit ihre Existenzgrundlage verlieren.“ Es gelte die heimischen Bauern in den Ländern des Südens zu stärken und für einen fairen und ökologisch verantwortbaren Handel einzutreten.

Marius Tsakem, kamerunischer Student der Hochschule OWL im 7. Semester für Lebensmitteltechnologie, bestätigte diese Sichtweise. In einem engagierten Vortrag berichtete er von Versuchen, Palmölplantagen in größerem Stil in Naturschutzgebieten in Kamerun zu errichten. Dies sei durch das Engagement von Umweltaktivisten zum Glück gestoppt worden. „Wir Afrikaner haben nur das Land. Wer es uns durch solche Investitionsprogramme wegnimmt, beraubt uns unserer Lebensgrundlage. Und das hat schwerwiegende Folgen.“

Diese Sichtweisen fanden im Publikum, in dem viele Experten und Menschen mit internationalen Erfahrungen und Herkünften lebhaft mitdiskutierten, viel Zustimmung. Es war eine gelungene Veranstaltung, die die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Welthandel, Klimaschutz und Fluchtursachen eindrücklich vor Augen führte und die Forderung nach einem Wirtschaften laut werden ließ, das sich am Gemeinwohl orientiert.

 

 

01.06.2016

Studienfahrt für Frauen

Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche lädt ins Kloster Herstelle ein

Kreis Lippe. Zu einer Studienfahrt in die Benediktinerinnen-Abtei in Herstelle an der Weser lädt das Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche Frauen von Montag, 24. bis Freitag, 28. Juli, ein. Im Mittelpunkt der Fahrt steht die „Kunst der Traumarbeit“.

Pilgern auf dem Weg der Stille

Nachdenken über Luthers Vorstellungen von Gut und Böse

Kreis Lippe. Zu einer dreitägigen Pilgertour auf dem Weg der Stille unter dem Titel „…und wenn die Welt voll Teufel wär“ lädt von Freitag, 12. Mai, 13 Uhr, bis Sonntag 14. Mai, 15.30 Uhr, das Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche ein.

Luther live – Gottesdienst anno 1517

St. Marien feierte einen besonderen Gottesdienst an Ostersonntag

Kreis Lippe/Lemgo. An Ostersonntag hat die Kirchengemeinde St. Marien in Lemgo aus Anlass des Reformationsjubiläums in der Reihe „Profile“ einen Ostergottesdienst gefeiert, wie er vor 500 Jahren in Wittenberg hätte stattfinden können. Der Abendmahlsgottesdienst wurde nach einer Vorlage der Lippischen Kirchenordnung von 1573 gestaltet. Die Predigt hielt Albert Henz, Theologischer Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Kurs zur Selbstbehauptung

Angebot der Lippischen Landeskirche und der pro familia für gehörlose und hörende Frauen

Kreis Lippe/Detmold. Ein Selbstbehauptungstraining für gehörlose und hörende Frauen veranstalten pro familia und die Lippische Landeskirche an zwei Wochenenden in Detmold. Am Freitag, 12. und Samstag, 13. Mai sowie am Freitag, 30. Juni und Samstag, 1. Juli sind Frauen eingeladen, in einer vertrauensvollen und geschützten Umgebung zu lernen, sich selbst zu behaupten und zu verteidigen.

Neue Superintendentin der Klasse Süd gewählt

Juliane Arndt tritt die Nachfolge von Dieter Bökemeier an

Kreis Lippe/Detmold. Pfarrerin Juliane Arndt ist die neue Superintendentin der Klasse Süd. Sie wurde auf dem Klassentag Ende März in Detmold mit großer Mehrheit gewählt. Die 53-jährige ist Pfarrerin der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Hiddesen und war seit 2013 bereits stellvertretende Superintendentin.

„Auf zu neuen Ufern“

Pfarrerin Dr. Gönke Eberhardt in das Schulpfarramt eingeführt

Detmold. Pfarrerin Dr. Gönke Eberhardt ist im Abendgottesdienst der evangelisch- reformierten Versöhnungskirche in Detmold offiziell in ihr Amt als Pfarrerin im Schuldienst eingeführt worden.





Religionen im Gespräch

Der Islam in Deutschland – Hintergründe und Perspektiven

Kreis Lippe/Detmold. „Der Islam in Deutschland – Hintergründe und Perspektiven“ heißt am Donnerstag, 27. April, um 18 Uhr der nächste Vortrag in der Reihe „Religionen im Gespräch“.

Wenn die Kräfte nachlassen

Fortbildung zum Älterwerden im Berufsleben – Anmeldung bis 26. April

Kreis Lippe. Zu einer Fortbildung „Wenn die Kräfte nachlassen – Älterwerden im Berufsleben“ lädt das Diakoniereferat der Lippischen Landeskirche am Mittwoch, 3. Mai, von 14 bis 16.30 Uhr und am Donnerstag, 4. Mai, von 9 bis 16 Uhr in das Landeskirchenamt in Detmold, Leopoldstr. 27, ein.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live