Herzlich willkommen

zwischen Teutoburger Wald und Weser. Informieren Sie sich bei uns über evangelisches Leben in Lippe. In der Lippischen Landeskirche leben in 69 Kirchengemeinden rund 171.000 evangelisch-reformierte und evangelisch-lutherische Christen.

  


Reformation und Erster Weltkrieg
Vortrag von Dr. Lena Krull am 31. Oktober

Kreis Lippe/Detmold. Die evangelische Kirche in Lippe und der Erste Weltkrieg (1914 -18) stehen im Mittelpunkt eines Vortrags, den die Historikerin Dr. Lena Krull (Münster) am Reformationstag, Freitag, 31. Oktober, um 20.15 Uhr im ev.-luth. Gemeindehaus in Detmold hält. Bereits um 19 Uhr laden die Detmolder Kirchengemeinden zu einem ökumenischen Gottesdienst mit Landessuperintendent Dietmar Arends in die Martin-Luther-Kirche ein.

Flashmob und Straßencafé
ZUSAMMENLEBEN gelingt: junge Frauen wollen sich für Flüchtlinge engagieren

Kreis Lippe. ZUSAMMENLEBEN gelingt heißt das Projekt des Kreises Lippe und der Lippischen Landeskirche, in dem Projekte und Veranstaltungen das gute Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft zeigen sollen. Etwa zehn Frauen haben jetzt in diesem Rahmen die Gruppe „Coffee to stay“ ins Leben gerufen.

Vom Wandel in Südafrika
Reisegruppe berichtet im Gottesdienst vom Besuch in den Partnergemeinden

Lage-Heiden. Mit Musik, Begegnung und Berichten von Partnerschaften ist in einem Gottesdienst in Heiden am Sonntag, 26. Oktober, an den politischen und kirchlichen Wandel in Südafrika vor 20 Jahren erinnert worden.

Fracking wird abgelehnt
Beschluss der Lippischen Landessynode

Kreis Lippe/Detmold. Die Synode der Lippischen Landeskirche lehnt den Einsatz der umstrittenen Fracking-Methode zur Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten ab, da die Methode erhebliche Risiken für Mensch und Umwelt mit sich bringt.

Sonderfonds
Geld für Asylverfahrensberatung

Kreis Lippe/Detmold. Die Lippische Landessynode hat einen Sonderfonds in Höhe von 50.000 Euro für die Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber in Bad Salzuflen, Oerlinghausen und Detmold beschlossen.

Haushalt beschlossen
Grundlage: 31,5 Mio Euro geschätzte Einnahmen aus der Kirchensteuer

Kreis Lippe/Detmold. Die Lippische Landessynode hat heute auf ihrer Tagung den Haushalt für die Lippische Landeskirche 2015 beschlossen. Er hat ein Volumen von rund 42,5 Millionen Euro.

Fusion der Diakonischen Werke
Lippische Landessynode stimmt zu

Kreis Lippe/Detmold. Die Lippische Landessynode hat auf ihrer Tagung der Fusion des Diakonischen Werkes (DW) der Lippischen Landeskirche mit dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche von Westfalen zugestimmt. Die endgültige Entscheidung trifft allerdings die Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes, die am 5. November zusammenkommt.

Von der Bibel
Landessuperintendent i.R. Gerrit Noltensmeier berichtete über die Bearbeitung der Lutherbibel

Detmold. Martin Luther hat sich 1521 an die Übersetzung der Bibel gewagt und mit seiner Arbeit auch die deutsche Sprache geprägt. Jetzt wird wieder an einer neuen Fassung der Lutherbibel gearbeitet, die 2017 erscheinen soll. Gerrit Noltensmeier ist dabei und berichtete in der Erlöserkirche von dieser Arbeit.

Thema Familie
Beschluss der Lippischen Landessynode

Kreis Lippe/Detmold. Der Landeskirchenrat soll eine Beschlussvorlage zur Frage der gottesdienstlichen Segnung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften für den reformierten Teil der Lippischen Landeskirche erstellen. Das hat die Lippische Landessynode heute auf ihrer Tagung beschlossen.

Versorgung neu geregelt
Lippische Landessynode beschließt Beteiligung der Kirchengemeinden

Kreis Lippe/Detmold. Künftig werden die Kirchengemeinden an der Finanzierung der Versorgung der Pfarrerinnen und Pfarrer beteiligt. Das hat die Lippische Landessynode heute auf ihrer Tagung beschlossen. Eine alternative Finanzierung ohne Beteiligung der Gemeinden ist nach Überzeugung der Synodalen künftig nicht mehr möglich.

Besondere Fürsorgepflicht
Landessuperintendent Dietmar Arends legt Bericht des Landeskirchenrates vor

Kreis Lippe/Detmold. Aktuelle politische Themen wie Flüchtlingsarbeit, Umgang mit dem IS-Terror, die Debatte zur Sterbehilfe, aber auch die Entwicklung der Mitgliederzahlen in der evangelischen Kirche und die besondere Fürsorgepflicht den Pfarrerinnen und Pfarrern gegenüber sind Punkte, die Landessuperintendent Dietmar Arends im Bericht des Landeskirchenrates aufgegriffen hat.

Befreit zum Widerstehen
Ökumenische Friedenstage in Lippe 2014

Kreis Lippe. Die Ökumenischen Friedenstage in Lippe stehen in diesem Jahr unter dem Titel „Befreit zum Widerstehen“. Der Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren, aber auch der 25. Jahrestag des Falls der Mauer bietet Anlass für die Frage, wo heute gewaltfreier Widerstand gefordert ist und aus welchen Kraftquellen wir schöpfen können, um Ungerechtigkeit und Gewalt zu widerstehen. Für Christen ist die Kraftquelle die Botschaft Jesu, die ‚Befreit zum Widerstehen‘. Folgende Veranstaltungen sind für Lippe geplant:

Evangelisch in Lippe
Thema: Reformationstag, Reformationsjubiläum

Eine Publikation der Lippischen Landeskirche in Zusammenarbeit mit der Lippischen Landes-Zeitung vom 25. Oktober 2014

5.000 Brote
Konfis backen Brot für die Welt

Kreis Lippe. Lippische Konfirmanden werden in der Zeit zwischen Erntedank und 1. Advent (30. November) gemeinsam mit lippischen Bäckereien Brote backen. An der Aktion 5.000 Brote von Brot für die Welt, des Evangelischen Verbands Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt und des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks beteiligen sich Konfirmanden aus insgesamt 14 evangelisch-lutherischen und evangelisch-reformierten Kirchengemeinden.

Reformation und Politik
Mit dem Themenjahr "Reformation und Politik" beginnt die zweite Halbzeit der Lutherdekade. Die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum 2017 nehmen Gestalt an. Von Anfang an hat die Reformation auch politisch gewirkt. Martin Luther und die anderen Reformatoren bestimmten den Charakter und die Aufgaben von politischer Gewalt und Kirche neu und konnten auf diesem Weg ihr Verhältnis grundstürzend erneuern. Ihre Einsichten haben kulturelle Spuren hinterlassen, die bis heute gesellschaftliche Relevanz entfalten: ein Verständnis von Bildung als staatlicher Aufgabe, eine Neubewertung der Rechtsstellung der Frau und vieles mehr. (Quelle: EKD)

1 - 15 (15)