Stimmrecht für Jugendliche

Lippische Landessynode beschließt, Jugendliche an Entscheidungsprozessen zu beteiligen


Kreis Lippe/Detmold. Jugendliche erhalten ab dem 1. Januar 2019 Stimmrecht in den Gremien der Lippischen Landeskirche. Das hat die Lippische Landessynode auf ihrer Tagung am Dienstag, 27. November, beschlossen. Demnach sollen Kirchenvorstände künftig ein Gemeindemitglied im Alter zwischen 14 und 27 Jahren in den Kirchenvorstand berufen, Klassentage berufen zwei Gemeindemitglieder im Alter zwischen 14 und 27 Jahren aus dem Bereich der Klasse (Kirchenkreis) und die Landessynode ebenfalls zwei auf Vorschlag des Jugendkonvents der Lippischen Landeskirche. Sind diese Jugenddelegierten zwischen 14 und 17 Jahre alt, haben sie kein Stimmrecht, nehmen aber mit beratender Stimme teil.

Viele engagierte Jugendliche übernehmen Verantwortung in ihren Kirchengemeinden – sei es im Konfirmandenunterricht, bei Angeboten der Jugendarbeit oder der Gestaltung von Gottesdiensten. „Junge Menschen sind mit uns die Kirche. Sie sind auch nicht nur die Zukunft der Kirche, sondern sie gehören heute zur Gegenwart der Kirche. Sie müssen mehr mit entscheiden können. Sie müssen mehr selbst entscheiden und gestalten können. Darum geht es jetzt vor allem darum: die Beteiligung junger Menschen zu stärken“,

sagte Kirchenrat Tobias Treseler in seiner Einführung zur Beschlussvorlage.

Ein Diskussionsprozess unter dem Titel „reformation reloaded“ sowie die Jugendsynode im Herbst 2017 hatten deutlich gemacht, dass sich die jungen Gemeindemitglieder bisher mit ihren Anliegen zu wenig wahrgenommen fühlen. Mit dem Beschluss will die Landessynode junge Menschen ab der neuen Synodalperiode besser an Entscheidungsprozessen in der Kirche beteiligen.

 

 

 

Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 159.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
56 Synodale
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse West und in der Lutherischen Klasse.

27.11.2018

Gegen den Terror

Juden, Christen, Muslime und Eziden beten in der Erlöserkirche am Markt

Detmold. Vertreter von vier Religionen haben beim ökumenischen Friedensgebet in der Erlöserkirche am Markt ein Zeichen gegen Hass, Gewalt und Terror gesetzt. Barbara Linzbach und Dorothee Schneider von der katholischen Friedensbewegung Pax Christi konnten rund 70 Gäste begrüßen. Sie wiesen darauf hin, dass 2019 weltweit bereits über 80 Anschläge stattfanden. Der Völkermord durch den IS an kurdischen Eziden 2014, jüngste Anschläge auf zwei Moscheen in Christchurch, auf christliche Kirchen in Sri Lanka sowie Burkina Faso und auf eine Synagoge in Kalifornien hätten den Wunsch geweckt, durch gemeinsames Beten und Handeln die friedensstiftende Kraft der Religionen zu verdeutlichen. Mitmenschlichkeit, Respekt gegenüber Anderen und die Suche nach Frieden seien zentrale Botschaften aller Religionen. Terror versuche die Religionen zu instrumentalisieren und gegeneinander auszuspielen.

Von Pflanzen bis Kamelfleisch

„Talk der Religionen“ thematisierte Speisevorschriften und ihre Bedeutung

Kreis Lippe/Herford. Zum zweiten Mal öffnete die Herforder Synagoge zum interreligiösen Gespräch in der Veranstaltungsreihe „Talk der Religionen“ ihre Tore. Prof. Matitjahu Kellig, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Herford-Detmold, begrüßte die verschiedenen Religionsvertreter, insbesondere auch Josef Kalasch, der als Vertreter des ezidischen Elternvereins Detmold erstmalig in der Runde dabei war.

Mut zu neuen Wegen zahlt sich aus

„Sommerkirche“ von Retzen und Lieme erhält diesjährigen Gemeindepreis

Bad Salzuflen-Retzen. Die Evangelische Gemeindestiftung Lippe hat in der Retzer Kirche den Gemeindepreis verliehen. Gemeinden und Projektgruppen, die mit innovativen Ideen neue Impulse in der kirchlichen Arbeit setzten, wurden von Landessuperintendent Dietmar Arends geehrt.


Jung und Alt

Social Media Gottesdienst in Holzhausen-Externsteine

Horn-Bad Meinberg. Zum Thema „Jung und Alt“ gab es im April einen Social Media Gottesdienst in der ev.-ref. Kirche Holzhausen-Externsteine: Wolfgang Loest, Social Media Pfarrer der Lippischen Landeskirche, sowie ein Team aus Katechumenen, Konfiteamern und einer Prädikantin ermöglichten die Gemeindebeteiligung über soziale Medien direkt in den Gottesdienst.


Religionen überwinden Grenzen und schaffen Zusammenhalt

Kirchen in NRW grüßen zum Beginn des Ramadan 2019

NRW. Zum muslimischen Fastenmonat Ramadan wenden sich die fünf katholischen (Erz-)Bistümer und die drei evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen auch im Jahr 2019 mit einer gemeinsamen Grußbotschaft an Musliminnen und Muslime. Das diesjährige Grußwort der Kirchen in NRW ruft die Fähigkeit der Religionen ins Bewusstsein, Grenzen zu überwinden und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stiften.

Menschen für Glaube und Kirche gewinnen

Die Lippische Landeskirche hat laut einer Studie im Jahr 2030 voraussichtlich noch 118.000 Mitglieder – Kirchengemeinden erproben in den kommenden fünf Jahren neue Projekte und Kooperationen

Kreis Lippe. Die Mitgliederzahl der Lippischen Landeskirche wird voraussichtlich von rund 160.000 Gemeindemitgliedern im Jahr 2017 auf etwa 118.000 Gemeindemitglieder im Jahr 2030 zurückgehen. Das ist ein Ergebnis der Freiburger Studie „Projektion 2060“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Bernd Raffelhüschen.

Wechselvolle Geschichte

60 Jahre Brot für die Welt - Ausstellung in Bad Meinberg und Lage im Mai

Kreis Lippe/Bad Meinberg/Lage. Brot für die Welt feiert in diesem Jahr 60-jähriges Bestehen. Die Hilfsorganisation setzt sich ein für Gerechtigkeit und gegen Hunger, Armut und Elend. Mit der Ausstellung „Plakate und Spendendosen aus 6 Jahrzehnten“ wird die wechselvolle Geschichte von Brot für die Welt lebendig – vom 3. bis zum 12. Mai in Bad Meinberg im Ballhaus im Kurpark (Parkstr. 6) und anschließend vom 14. bis zum 26. Mai in der ev.-ref. Marktkirche in Lage (Lange Str. 70). Die Ausstellung wird getragen von der ev.-ref. Kirchengemeinde Bad Meinberg, der ev.-ref. Kirchengemeinde Lage, Ergotherapie im Kurpark, Brot für die Welt und der Lippischen Landeskirche. ,B

Rechtsruck als europaweites Phänomen

Journalist Daniel Bax sprach in Detmold über den Aufstieg fremdenfeindlicher Parteien

Detmold. Kurz vor der Europawahl haben Deutschland und zahlreiche Nachbarländer mit dem Aufstieg nationalistischer und fremdenfeindlicher Parteien zu kämpfen. Journalist und Autor Daniel Bax sprach im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche in Detmold über den „Rechtsruck in Europa“, während zur selben Zeit AfD-Europakandidat Jörg Meuthen unter großen Protesten in Lage einen Wahlkampfauftritt hatte.


Tatkräftige Unterstützung für Brot für die Welt

Der TBV Lemgo Lippe ist in diesem Jahr regionaler Brot für die Welt-Botschafter.

Stellvertretend für den TBV hat Isaias Guardiola Ende letzten Jahres den Staffelstab übernommen. Die Lippische Landeskirche unterstützt die Aktion, die in diesem Jahr 60 Jahre alt wird und unter dem Motto „Hunger nach Gerechtigkeit“ steht.

Mit Bach durchs Jahr 2019: eine wunderbare Idee gewinnt Gestalt.

Bachs 334. Geburtstag und sein 269. Todestag liegen im Jahr 2019. Das ist kein wirklich rundes Jubiläum. Doch braucht man das, um die Musik Johann Sebastian Bachs aufzuführen? „Nein“, sagen sich Gemeinden quer durch Lippe und laden unter dem Motto „2019 - mit Bach durchs Jahr“ ein.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live