Wir müssen reden!

3. Talk der Religionen über religiöse Feste

Wir müssen reden. Mit Monika Korbach, Nihat Köse, Jakub Doman, Miroslav Danys und Dieter Bökemeier (von links).

Kreis Lippe/Horn-Bad Meinberg. Nach Moschee und Synagoge fand die dritte Talkrunde unter dem Titel „Wir müssen reden!“ in einer Kirchengemeinde statt. Unter reger Beteiligung des Publikums stand das Gespräch über religiöse Feste bei Christen, Juden und Muslimen im Zentrum. Bildungsreferentin Monika Korbach und Landespfarrer Dieter Bökemeier (beide Lippische Landeskirche), Anne Weber, katholische Dozentin der Universität Paderborn und Nihat Köse vom Islamischen Kommunikationszentrum Detmold begrüßten rund 70 Gäste im Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde in Horn. Mit dabei war diesmal außerdem Jakub Doman, Mitglied der jüdischen Gemeinde Warschau, dessen Beiträge von Pfarrer i. R. Miroslav Danys übersetzt wurden.

Die Vertreterinnen und Vertreter der drei Religionen sprachen unter anderem über das jüdische Fest „Jom Kippur“ (Tag der Sühne), die muslimische Aschura-Tradition und den evangelischen Buß- und Bettag.

Jom Kippur ist der höchste Feiertag und wird nach jüdischem Kalender am 10. Tag des siebten Monats Tischri als strenger Ruhe- und Fastentag begangen (Lev. 16,29-30).

Nihat Köse zog Parallelen zur Aschura-Tradition, die am gleichen Tag gefeiert werde. Aschura bedeute „zehn“.  Nach islamischer Zeitrechnung wird am zehnten Tag des arabischen Monats Muharram eine Süßspeise aus zehn Zutaten zubereitet, die an die Rettung Noahs nach der Sintflut erinnern soll. Viele gläubige Muslime fasten an diesem Tag, wie es auch schon der Prophet Mohammed getan habe. Nihat Köse verteilte anschließend die von seiner Frau vorbereitete Süßspeise, die diese Fastenzeit beendet, großzügig unter die Gäste.
Jakub Doman bettete den „Jom Kippur“ in einen Zyklus von zehn jüdischen Feiertagen „Jamim Noraim“ (zehn ehrfurchtsvolle Tage) ein, die mit dem Neujahrstag „Rosch haSchana“ am 1.Tischri beginnen und mit dem „Jom Kippur“ enden (Lev. 23,24-25). Laut Talmud begann am Neujahrstag die Weltschöpfung. Es sei ein Tag des Gerichts und der Reinigung, an dem man für die Sünden des vergangenen Jahres Buße tue, in Abstinenz lebe und für eine gute Zukunft bete. Die Bußzeit ende mit dem „Jom Kippur“.

Die Frage, ob die Bußtradition im evangelischen Buß-und Bettag überlebt habe, wurde verneint, da dieser erst 1532 auf kaiserliche Anordnung zur Abwehr der „Türkengefahr“ in Straßburg eingeführt worden sei.

Die Sprache kam auch auf weitere Feiertage wie die verschiedenen auf Jesus bezogenen Feste im Christentum. Alle Feste der drei Religionen jedenfalls strukturieren das Jahr und lassen wichtige Inhalte der Religion für die Gläubigen erfahrbar werden.

Ziel der Veranstaltungsreihe „Wir müssen reden!“ ist es, in verschiedenen Gebetshäusern gegenseitig Verständnis zu wecken und zur Vertrauensbildung beizutragen. Veranstalter sind die Lippische Landeskirche, das Islamische Kommunikationszentrum Detmold e.V., die Jüdische Gemeinde Herford-Detmold und das Katholische Dekanat Bielefeld-Lippe.

22.10.2018

Referent für Nachhaltigkeit

Johann Dralle ist Ansprechpartner für nachhaltiges Wirtschaften bei der Lippischen Landeskirche

Kreis Lippe/Detmold. Ab sofort haben Kirchengemeinden die Möglichkeit, sich bei Fragen zu nachhaltigem Wirtschaften, zum Beispiel einer ökofairen Beschaffung, im Landeskirchenamt in Detmold an den Referenten für Nachhaltigkeit, Johann Dralle, zu wenden. Seit Anfang Juni ist der 31-jährige bei der Lippischen Landeskirche tätig. Johann Dralle hat Nachhaltiges Wirtschaften in Kassel studiert und beschäftigt sich mit Fragestellungen zu einer zukunftsfähigen und gerechten Gesellschaft.





Keimzelle von Gemeinde und Kommune

Lippischer Orgelsommer zu Gast in der Kirche Leopoldshöhe

Leopoldshöhe/Kreis Lippe. Die Steinmann-Orgel und die evangelisch-reformierte Kirche standen im Mittelpunkt des Lippischen Orgelsommers, der am Sonntag, 11. August 2019, in Leopoldshöhe Halt machte. Küster Eckart Wedemann stellte den annähernd 300 Gästen die Geschichte der von Ferdinand Ludwig August Merckel erbauten Kirche vor. Kantorin Annette Wolf an der aus dem Jahr 1955 stammenden Orgel sowie Kira Wedemann und Filiz Erten an der Violine gestalteten das intensiv vorgetragene Konzert mit Werken von Antonio Vivaldi (1678-1741), Johann Sebastian Bach (1685-1750), Johann Gottfried Walther (1684-1748) und Gunther Martin Göttsche (geb. 1953).

Alavanyo unterstützt Hilfseinsätze

5.000 Euro Soforthilfe für Nepal vom Detmolder Eine-Welt-Laden

Kreis Lippe/Nepal. Der Monsun in Südasien hat zu schweren Überschwemmungen und Bergrutschen geführt. Nach Schätzungen der United Mission to Nepal (UMN), Kathmandu, sind in Nepal mehr als hundert Menschen zu Tode gekommen oder werden vermisst; Zehntausende haben alles verloren. Betroffen sind neben Kathmandu und dem tiefergelegenen Terai-Gebiet auch die Bergregionen. Nun steigt die Angst vor Epidemien. Die ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft des Eine-Welt-Ladens Alavanyo, die seit vielen Jahren Hilfsmaßnahmen in Nepal unterstützt, hilft auch in dieser Notsituation wieder und stellt über die Gossner Mission 5.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung.

Eine der ältesten Kirchen Lippes

Auftakt: 14. Lippischer Orgelsommer hat in Stapelage begonnen

Lage-Stapelage/Kreis Lippe. Der Lippische Orgelsommer steht auch in seinem 14. Jahr unter dem mittlerweile fast schon traditionellen Motto der drei „K‘s“: Kirche - Kaffee - Konzert. Kirchenrat Tobias Treseler und Friedrich Brakemeier, ehemaliger Vorsitzender des Lippischen Heimatbundes und jetzt Beauftragter für den Orgelsommer, eröffneten die beliebte Veranstaltungsreihe von Landeskirche und Heimatbund am Sonntag, 14. Juli 2019, in der evangelisch-reformierten Kirche Stapelage.

Der Berufswunsch ist klar

Gilian Brinkmann hat durch das Freiwillige Soziale Jahr seinen Traumjob gefunden: Krankenpfleger in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Kreis Lippe/Bad Salzuflen. Gilian Brinkmann ist ein Bär von einem Mann: kräftig, von breiter Statur. Dazu geduldig, freundlich und ausgeglichen. Als der heute 20-jährige nach dem Abi an der Karla-Raveh-Gesamtschule in Lemgo nicht so recht wusste, wie er sein Interesse für Chemie am besten in eine Ausbildung umsetzen soll, spricht ihn eine Bekannte an, die in der Kinder- und Jugendpsychiatrie arbeitet: „Versuch es doch mal bei uns. Das könnte gut passen“. Um das auszuprobieren, bewarb er sich beim Klinikum Lippe, Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bad Salzuflen, für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und wurde angenommen. Anstellungsträger für das FSJ ist die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) in Kooperation mit dem Diakoniereferat der Lippischen Landeskirche.

Keine Profile in der Christuskirche

Drei Veranstaltungen im August fallen aus

Kreis Lippe/Detmold. Die für August in der Christuskirche in Detmold geplanten drei Veranstaltungen in der Reihe „Profile“ müssen leider aus Krankheitsgründen ausfallen.

Evangelisch in Lippe

Thema: Kirchenmusik

Eine Publikation der Lippischen Landeskirche in Zusammenarbeit mit der Lippischen Landes-Zeitung vom 29. Juni 2019








Lippischer Orgelsommer

Vom 14. Juli bis zum 25. August gibt es wieder Konzert und Führung in lippischen Kirchen

Kreis Lippe. Bereits zum 14. Mal laden Lippischer Heimatbund und Lippische Landeskirche zum Lippischen Orgelsommer ein - und damit zu Kirche, Konzert, Kultur, Kommunikation, Kaffee und Kuchen.




Eindrücke vom Kirchentag in Dortmund

Viele Beteiligte haben den evangelippischen Rastplatz zum Erfolg werden lassen

Es gab viel Musik, Andachten, Workshops, Aktionen, offenes Singen sowie Spezialitäten von Lippequalität und dem Credoweg-Anhänger „wunderbar“. Auf dem Platz von Leeds an der Reinoldikirche haben 120 Mitwirkende aus Lippe ihr vielfältiges Programm präsentiert und bis zu 7.000 Menschen kamen, um auf dem „evangelippischen Rastplatz“ Station zu machen.


Rechtsruck als europaweites Phänomen

Journalist Daniel Bax sprach in Detmold über den Aufstieg fremdenfeindlicher Parteien

Detmold. Kurz vor der Europawahl haben Deutschland und zahlreiche Nachbarländer mit dem Aufstieg nationalistischer und fremdenfeindlicher Parteien zu kämpfen. Journalist und Autor Daniel Bax sprach im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche in Detmold über den „Rechtsruck in Europa“, während zur selben Zeit AfD-Europakandidat Jörg Meuthen unter großen Protesten in Lage einen Wahlkampfauftritt hatte.


Tatkräftige Unterstützung für Brot für die Welt

Der TBV Lemgo Lippe ist in diesem Jahr regionaler Brot für die Welt-Botschafter.

Stellvertretend für den TBV hat Isaias Guardiola Ende letzten Jahres den Staffelstab übernommen. Die Lippische Landeskirche unterstützt die Aktion, die in diesem Jahr 60 Jahre alt wird und unter dem Motto „Hunger nach Gerechtigkeit“ steht.

Mit Bach durchs Jahr 2019: eine wunderbare Idee gewinnt Gestalt.

Bachs 334. Geburtstag und sein 269. Todestag liegen im Jahr 2019. Das ist kein wirklich rundes Jubiläum. Doch braucht man das, um die Musik Johann Sebastian Bachs aufzuführen? „Nein“, sagen sich Gemeinden quer durch Lippe und laden unter dem Motto „2019 - mit Bach durchs Jahr“ ein.
1 - 13 (13)
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live