Evangelische Jugendarbeit mit neuer Leitung

Landespfarrer Peter Schröder geht in Ruhestand – Landesjugendreferent André Stitz übernimmt

Bild v.l.: André Stitz hat die Leitung der Jugendarbeit von Peter Schröder übernommen. Tobias Treseler würdigte das Engagement des scheidenden Landesjugendpfarrers für die evangelische Jugendarbeit.

Kreis Lippe. Der Bereich Jugendarbeit im Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche hat eine neue Leitung: Landesjugendreferent Andre Stitz hat das Amt zum 1. Mai von Landesjugendpfarrer Peter Schröder übernommen, der nun im Ruhestand ist. Damit verbunden ist für den 49-jährigen Diakon auch die Co-Leitung des Bildungsreferates neben Landespfarrer Horst-Dieter Mellies, der weiterhin für die Bereiche der Familien- und Erwachsenenbildung zuständig ist.

Peter Schröder war seit 2008 als Landesjugendpfarrer tätig. Seitdem hat sich einiges getan, findet er: „Die Jugendarbeit ist politischer und ökologischer geworden. Jugendliche sind bereit, Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen – man muss sie nur lassen.“ Die Kompetenzen von Jugendlichen würden häufig nicht gesehen, weil sie sich anders äußerten, als es Erwachsene gewohnt seien: „Man muss sich auf Jugendliche einlassen, wenn man ihre Ressourcen entdecken will. Gut, dass das die Synode der Lippischen Landeskirche und die Kirchenvorstände verstanden haben!“

In diesem Sinne verbinde ihn auch mit André Stitz eine jahrelange sehr gute Zusammenarbeit, die schon vor 2008 in der Gemeindearbeit in Bad Salzuflen ihren Anfang nahm. Nahezu gleichzeitig wechselten beide in die Jugendarbeit der Lippischen Landeskirche. Nun übernimmt Stitz von Schröder die Leitung, dem Landesjugendpfarrer folgt ein Landesjugendreferent. Peter Schröder: „Damit wird ein gemeindepädagogischer Schwerpunkt auch in der Leitung eines landeskirchlichen Arbeitsbereiches gesetzt. Und ich freue mich, dass mit Dr. Annette Müller eine profilierte Theologin gewonnen werden konnte, die die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zusätzlich bereichern wird.“ Auf diese Weise könne die Landeskirche weiterhin unterstützend für Kirchengemeinden tätig sein: „Das Bildungsreferat und besonders das Team der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat sich immer schon als eine „Servicestelle“ für Gemeinden verstanden: mit Fortbildungen, Beratungsangeboten, exemplarischen Veranstaltungsformaten, der Pilgerarbeit, der Unterstützung der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden in den Gemeinden und anderem mehr. Dieser Arbeitsbereich sollte auch in Zukunft von Mittelkürzungen möglichst verschont bleiben.“

Kirchenrat Tobias Treseler, der in einem Online-Gottesdienst Einführung und Verabschiedung vornahm, würdigt das Engagement des Landesjugendpfarrers in der Lippischen Landeskirche: „Peter Schröder hat als Landesjugendpfarrer deutliche Akzente für die evangelische Jugendarbeit in Lippe gesetzt. Sein Einsatz für die Beteiligungsmöglichkeiten Jugendlicher in unserer Kirche wie auch seine Gabe, Einzelne und Gruppen zu beraten, haben uns bereichert.“ 

Der 65-jährige Peter Schröder selbst wird sich übrigens noch nicht zur Ruhe setzen, sondern weiterhin freiberuflich tätig sein – unter anderem als Coach und Supervisor.  

11.05.2021

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live