Schüler werden kreativ

Wettbewerb der Lippischen Landeskirche und des Lippischen Landesmuseums Detmold zum Pauline Jahr

Ansichten einer Fürstin: über die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler freuen sich v.l. Kuratorin Milena Kempkes, Museumsdirektor Dr. Michael Zelle und Andras Mattke, Schulreferent der Lippischen Landeskirche. Foto: Lippisches Landesmuseum Detmold

Kreis Lippe. „Ansichten einer Fürstin“ – unter diesem Titel waren Schülerinnen und Schüler eingeladen, sich an einem Wettbewerb des Lippischen Landesmuseums Detmold und des Schulreferats der Lippischen Landeskirche zu Fürstin Pauline zur Lippe aus Anlass ihres 200. Todestages zu beteiligen.

Aufgrund der Corona Pandemie gab es leider keine Möglichkeit, das Landesmuseum zu besuchen und sich dort vor Ort in der aktuellen Ausstellung über Fürstin Pauline zu informieren. Die Kuratorin der Ausstellung, Milena Kempkes, war darum kurzerhand bereit, Schulklassen zu besuchen und Schülerinnen und Schüler über das Leben und Wirken der Fürstin Pauline zu informieren, um eine Auseinandersetzung mit der Thematik zu ermöglichen. Beiträge, die eingereicht wurden, reichten von Collagen über fiktive Tagebücher Paulines, Videos und Audiodateien bis hin zu einem Rap und kleinen Kleiderpuppen, die Pauline, ihre Familie, die Menschen damals und sogar Napoleon zeigten.

Preise im Grundschulbereich erhielten die Oetternbachschule und die Bachschule in Detmold sowie die August-Hermann-Francke Grundschule in Lemgo. Als weiterführende Schulen durften sich das Gymnasium in Lage, das August-Hermann-Francke Gymnasium in Detmold und das Marianne-Weber-Gymnasium in Lemgo über Urkunden und Preisgelder freuen.

23.02.2021

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live