Für den Notfall an Schulen

Der Trauerkoffer der Landeskirche und der Bibelgesellschaft

Materialien von der Bibel bis zur Kerze: Schulreferent Andreas Mattke und Landessuperintendent Dietmar Arends, Vorsitzender der Lippischen Bibelgesellschaft, mit dem Trauerkoffer für Notfälle an Schulen.

Kreis Lippe/Detmold. Ein Holzkreuz, eine Bibel, eine Kerze, kleine Zettel für Gebete, ein Kondolenzbuch, verschiedene Texte und Bücher, zum Beispiel „Vom Umgang mit Trauer in der Schule“ – diese und weitere Materialien sind Inhalt eines Trauerkoffers, den das Schulreferat der Lippischen Landeskirche mit Unterstützung der Lippischen Bibelgesellschaft für Notfälle an Schulen zusammengestellt hat.
15 dieser Trauerkoffer sind jetzt im Rahmen einer Fortbildung von Schulpfarrer Claus Wagner und Andreas Mattke, Landespfarrer für Kirche und Schule, im Landeskirchenamt in Detmold an 15 interessierte Schulen übergeben worden.

Andreas Mattke: „Trauerkoffer machen Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger handlungsfähig. Sie sind für den Fall da, wenn der Notfall eintritt und etwa ein Schüler oder eine Lehrerin plötzlich stirbt. Der Inhalt des Koffers soll dabei helfen, zum Beispiel einen Trauerraum einrichten zu können und Materialien an der Hand zu haben, wie die Trauerarbeit in so einer Situation aussehen kann.“ Tod und Trauer bedeuteten immer Chaos, so Andreas Mattke weiter: „Bei der Trauerbegleitung geht es nicht darum, dieses Chaos von außen zu ordnen, sondern vielmehr, dem Chaos einen Raum zu geben, damit andere Räume – Lebensräume – frei bleiben.“ Weitere Informationen zum Trauerkoffer gibt es im Schulreferat der Lippischen Landeskirche unter Tel.: 05231/976-854.

12.04.2019

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live