Titel Kirchenmusikdirektor für Engelbert

Lippische Landeskirche würdigt umfangreiche kirchenmusikalische Arbeit des Kantors

Ernennung zum Kirchenmusikdirektor: Kantor Friedemann Engelbert (links) erhielt in St. Nicolai in Lemgo die Urkunde zur Ernennung durch Kirchenrat Tobias Treseler.

Lemgo. Friedemann Engelbert (46), Kantor der evangelisch-lutherischen Kirche St. Nicolai in Lemgo, ist in einem Festgottesdienst zum Kirchenmusikdirektor (KMD) ernannt worden. Erstmals wurde der Ehrentitel, der bisher vom Verband evangelischer Kirchenmusiker ausging, von der Lippischen Landeskirche verliehen. Kirchenrat Tobias Treseler überreichte die Urkunde und würdigte die langjährige und umfangreiche kirchenmusikalische Arbeit des Kantors, die in großer musikalischer Qualität über die Gemeindegrenzen hinaus strahle.

So verknüpfe Engelbert auf beispielhafte Art seine Arbeit in Gemeinde und Schule am Marianne-Weber-Gymnasium, wo er mit einem Drittel Stellenumfang die Orchester- und Chorarbeit betreut und Musik unterrichtet. Seit 13 Jahren gestalte er den Kantorendienst in St. Nicolai mit verschiedenen Ensembles inhaltlich dicht und musikalisch vielfältig. Projekte wie „Bachs Weihnachtsoratorium für Kinder“ bereicherten sein Arbeitsfeld. Seine Arbeit glänze „in Aufführungen großer Oratorien von Bach bis ins 20. Jahrhundert und der Zusammenarbeit mit der Nordwestdeutschen Philharmonie“. Der Titel Kirchenmusikdirektor sei sicherlich eine Würdigung, ein Ehrentitel, so Treseler. „Es ist auch ein Ausdruck dessen, dass wir in Lippe hervorragende Kirchenmusikerinnen und -musiker haben und jetzt ausdrücklich und betont sagen: Friedemann Engelbert ist einer von ihnen, schon lange. Auch er repräsentiert dieses hohe Niveau, auf das wir zu Recht stolz sein können, weil es unserem Auftrag dient.“

Engelbert studierte Kirchenmusik an der Kirchenmusikhochschule in Herford und legte 1997 sein A-Examen ab. Es folgte ein Aufbaustudium „Alte Musik“ mit dem Schwerpunkt Gesang am Sweelinck-Conservatorium Amsterdam bei Peter Kooy und Max van Egmond. Von 1999 bis 2003 wirkte er als Kirchenmusiker in Versmold, bevor er das Kantorenamt an der Kirche St. Nicolai übernahm. Er singt in verschiedenen Vokalensembles, ist Mitglied im Kammerchor Stuttgart unter Leitung von Frieder Bernius und als Sänger (Altus), Organist und Cembalist tätig. Gemeinsam mit Landeskantor Volker Jänig von St. Marien leitet er das bekannte Musikfestival „mixTour“, das mit dem Schwerpunkt Renaissance alle zwei Jahre in der Region stattfindet.

Beim Sektempfang erhielt der frisch gebackene KMD zahlreiche Glückwünsche und Geschenke. Jobst-Hermann Koch vom Verband evangelischer Kirchenmusiker begrüßte Friedemann Engelbert im Kreise der fünf lippischen „Kirchenmusikdirektoren“. Neben Koch selbst tragen auch Johannes Pöld (Detmold), Volker Stenger (Lage) und Ralf Bölting (Schötmar) den Ehrentitel.

02.11.2016

Hunger nach Gerechtigkeit

Landeskirche eröffnet 60. Aktion Brot für die Welt - TBV Lemgo Lippe neuer Botschafter

Kreis Lippe/Lage. „Hunger nach Gerechtigkeit“ lautet das Motto der 60. Spendenaktion von „Brot für die Welt“. Die regionale Eröffnung wurde in der der ev.-luth. Heilig-Geist-Kirche in Lage am Samstagabend, 1. Dezember, mit vielen Informationen und mit Musik von „Shawn & the Wolf“ gefeiert.

Mit Bach durchs Jahr 2019: eine wunderbare Idee gewinnt Gestalt.

Bachs 334. Geburtstag und sein 269. Todestag liegen im Jahr 2019. Das ist kein wirklich rundes Jubiläum. Doch braucht man das, um die Musik Johann Sebastian Bachs aufzuführen? „Nein“, sagen sich Gemeinden quer durch Lippe und laden unter dem Motto „2019 - mit Bach durchs Jahr“ ein.

Kirche in Lippe – auf dem Weg bis 2030

Lippische Landessynode beauftragt den Landeskirchenrat mit der Umsetzung der Ergebnisse des Diskussionsprozesses

Kreis Lippe/Detmold. „Kirche in Lippe – auf dem Weg bis 2030“: Zwei Jahre lang hat die Lippische Landeskirche ihren Diskussionsprozess unter der Leitfrage „Wie muss die Lippische Landeskirche aufgestellt sein, um als eigenständige Landeskirche ihre Aufgaben auch in Zukunft gut erfüllen zu können?“ geführt. Jetzt hat die Landessynode die Umsetzung der Ergebnisse beschlossen.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live