Gemeinwohl-Ökonomie & Kirche

Mittwoch, 18. Mai, 19 Uhr

Haus Wippermann, Kramerstr. 5, Lemgo

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohlfördernden Werten aufbaut. Im Kern geht es um die Gestaltung einer Wirtschaftsordnung, in der sich wirtschaftliche Aktivitäten im Einklang mit ethischen, ökologischen und sozialen Werten befinden. Es stellt sich die Frage, was haben wirtschaftliche Akivitäten mit Kirche bzw. mit Glauben zu tun? Ist das ein Widerspruch? Wo gibt es gemeinsame Schnittmengen? Im hessischen Rosphetal-Mellnau hat sich die dortige Kirchengemeinde diese Fragen gestellt und sich dann einer Gemeinwohlbilanzierung nach der Gemeinwohl-Matrix gestellt. Wir laden ein zu einem Gesprächsabend z.B. zu Fragen: Was war die Motivation, welche Erfahrungen werden gemacht, was hat sich daraus entwickelt? Ausführlich wird uns die GWÖ-Beraterin Gerlinde Lamberty über den Bilanzierungsprozess und die vielfältigen Erfahrungen der Kirchengemeinde berichten.

VHS Detmold-Lemgo und Lippe im Wandel in Zusammenarbeit mit der Lippischen Landeskirche

Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Die Welt steht Kopf“ zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie ► Weitere Infos

 

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live