Rund um den Friedhof

Friedhofsreferenten der EKD-Mitgliedskirchen tagten in Detmold

Die Friedhofsreferenten der EKD-Mitgliedskirchen trafen sich in Detmold im Landeskirchenamt

Kreis Lippe/Detmold. Es war eine umfangreiche Tagesordnung, die abgearbeitet wurde: von Arbeitssicherheitskonzepten über Fragen zu gärtnereibetreuten Gemeinschaftsgrabanlagen bis hin zum Verbot von Grabsteinen aus Kinderarbeit: Die Friedhofsreferenten und -sachbearbeiter der Mitgliedskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) haben auf Einladung der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Lippischen Landeskirche vom 7. bis zum 9. Mai im Landeskirchenamt in Detmold getagt.

Auch eine Besichtigung des Friedhofs der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Jöllenbeck (Bielefeld) stand auf dem Programm. Bereits seit 1978 kommen die mit den kirchlichen Friedhöfen in den Landeskirchenämtern befassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einmal im Jahr zu einer mehrtägigen Konferenz zusammen. „Dabei werden viele Themen rund um den Friedhof angesprochen, von neuen Gesetzen und Satzungen über Fragen der Wirtschaftlichkeit bis hin zu Wasserproblemen und Steuerentwicklungen“, erläutert Roland Fritsch, zuständiger Sachbearbeiter für Friedhofsangelegenheiten der Lippischen Landeskirche und derzeit Sprecher der EKD-Friedhofsreferenten.

Aktuelle Entwicklungen, die diskutiert würden, beträfen zum Beispiel die verstärkte Einrichtung von Kolumbarien. So entstehe ein Überhang an Flächen, wodurch weniger Einnahmen für die Erhaltung und Pflege der Friedhöfe anfielen. Auch die geplante Umsatzsteuerpflicht für Dauergemeinschaftsanlagen ohne Pflegeverpflichtung stelle eine Herausforderung dar.

Im Kreis Lippe gibt es 28 Friedhöfe in Trägerschaft von evangelisch-reformierten und evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden der Lippischen Landeskirche.

Im Rahmen der Tagung ist im Landeskirchenamt auch die Fotoausstellung „Höfe des Friedens“ eröffnet worden, die bis zum 30. Juni montags von 9 bis 16 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.30-12.30 Uhr zu sehen ist.

12.05.2017

Mit Jazz-Musik

Gottesdienstreihe „Profile“ kommt am 20. August nach Wöbbel

Kreis Lippe/Wöbbel. Der bekannte Songpoet, Geschichtenerzähler und Filmemacher Martin Buchholz predigt am Sonntag, 20. August, um 11 Uhr im Gottesdienst „Profile“ in der ev.-ref. Kirche in Wöbbel (Am Kirchborn 2). Thema des Gottesdienstes ist „mit Leidenschaft…“ – die Musik dazu liefert das Jazztrio mit Moritz Reuter, David Lüpke und Marius Strootmann. „Wir erhoffen uns Worte und Musik, die uns bewegen und inspirieren“, freut sich Superintendent Holger Postma auf diesen besonderen Gottesdienst.

Klettertag für Väter und Kinder

Neues Angebot der Lippischen Landeskirche – Anmeldung bis 8. September

Kreis Lippe. Zu einem Klettertag laden die Ev. Familienbildung und die Jugendarbeit der Lippischen Landeskirche Väter und ihre Kinder (ab 6 Jahre) am Samstag, 23. September, von 11 bis 16 Uhr ein. Der Klettertag im integrativen Klettergarten „Grenzenlos“ in Gütersloh legt einen Schwerpunkt auf die soziale Interaktion: Es geht darum, sich wahrzunehmen, gegenseitig zuzuhören und zu unterstützen.

„Mach’s Maul auf“

Poetry Slam am 2. September in Lemgo – Karten im Vorverkauf ab sofort erhältlich

Kreis Lippe/Lemgo. Zu einem Poetry Slam „Tritt fest auf, mach's Maul auf, hör bald auf!“ lädt am Samstag, 2. September, um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) die Lippische Landeskirche in das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake (Schlossstr. 18, Lemgo) ein – passend zur Sonderausstellung „Mach’s Maul auf – Reformation im Weserraum“, die einen Tag später in den neuen Räumen des Weserrenaissance-Museums eröffnet wird.



Drei Ausstellungen zum Thema Reformation

Drei Museen laden ein

Gleich drei bemerkenswerte Ausstellungen locken nach den Sommerferien ins Lipperland. Ob im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake in Lemgo, im Lippischen Landesmuseum Detmold oder im Hexenbürgermeisterhaus in Lemgo – passend zum Lutherjahr 2017 dreht sich in den drei Häusern alles um das spannende Thema Reformation.

Früherer Landessuperintendent eröffnet Reformationsausstellung

Am Samstag, 26. August, 18 Uhr, in Lemgo, St. Marien

Dr. Martin Dutzmann, heute Prälat der Evangelischen Kirche in Deutschland und zuvor Landessuperintendent der Lippischen Landeskirche, eröffnet am Samstag, 26. August, die große lippische Reformationsausstellung »Glaube, Recht & Freiheit. Lutheraner und Reformierte in Lippe« . Beginn ist um 18 Uhr in der Kirche St. Marien in Lemgo, Stiftstraße. Dutzmann spricht über die Frage, warum es in Lippe immer noch Lutheraner und Reformierte gibt. Das Leipziger Posaunenquartett OPUS4 begleitet die Feierstunde musikalisch.




Von Schwalenberg nach Falkenhagen

Unterwegs auf dem lippischen Pilgerweg

Kreis Lippe. Zu einer Pilgertour am Sonntag, 27. August, lädt das Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche von 11 bis etwa 16 Uhr ein.

Luther. 1917 bis heute

Studienfahrt zum Kloster Dalheim – Anmeldung bis 1. September

Kreis Lippe. Das Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche lädt am Samstag, 16. September, zu einer Studienfahrt in das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim ein. Dort wird die Ausstellung „Luther.1917 bis heute“ gezeigt.

Kinder in Tagespflege betreuen

Ev. Familienbildung bietet Qualifizierung an

Kreis Lippe/Detmold. Die Qualifizierung für die Kindertagespflege bietet die Ev. Familienbildung der Lippischen Landeskirche ab 5. September in Detmold an.

Zu Gast in sieben Kirchengemeinden

Heimatbund und Landeskirche führen den Lippischen Orgelsommer fort

Kreis Lippe. Der Lippische Orgelsommer geht in die zwölfte Runde. In den Anfängen hätte sich keiner den Erfolg der Konzertreihe träumen lassen, die mittlerweile regelmäßig mehr als 2.000 Besucher in sieben Veranstaltungen erreiche, sagt Landeskantor Burkhard Geweke. Auch die Nachfrage der Kirchengemeinden und Organisten, am Orgelsommer teilzunehmen, sei groß. Es gebe schon eine Warteliste.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live