Neue Pfarrerin in Silixen

Elisabeth Hollmann-Plaßmeier offiziell eingeführt

Der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Rolf Sandmann (links), und Superintendent Dirk Hauptmeier begrüßen die neue Pfarrerin in Silixen: Elisabeth Hollmann-Plaßmeier.

Extertal-Silixen. Nach zweijähriger Vakanz hat die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Silixen seit dem 1. Juli eine neue Pfarrerin: Elisabeth Hollmann-Plaßmeier. Den Gottesdienst zur Einführung hatte die 51-jährige unter das Wort „... mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.“ (Psalm 18, Vers 30) gestellt.



„Für mich spiegelt sich in diesem Psalmwort mein Lebensmotto wider. Neues zu wagen im Vertrauen auf Gottes Gegenwart und Begleitung.“ Der Kirchenvorstand habe ihr mit der Wahl das Vertrauen ausgesprochen, so die Pfarrerin weiter: „Ja, im Vertrauen auf Gott wollen wir mit Frau Hollmann-Plaßmeier den Sprung in die Zukunft der Kirchengemeinde wagen. Mit eben diesem Vertrauen auf Gott wage auch ich diesen Sprung.“

Der Superintendent der Klasse Nord, Dirk Hauptmeier, begrüßte die Besucher, darunter neben Gemeindemitgliedern, Weggefährten, Freunden und Familie auch  Bürgermeisterin Monika Rehmert und Vertreter der Nachbargemeinden. Er dankte allen, die während der Vakanz Aufgaben in der Kirchengemeinde übernommen hatten: „Stellvertretend nenne ich Pastor Hans-Georg Lühr. Dank auch allen Mitarbeitenden in der Gemeinde, allen voran: dem Kirchenvorstand!“

Elisabeth Hollmann-Plaßmeier bringe einen reichen Schatz an Erfahrungen mit: „In der Kinder- und Jugendarbeit ebenso wie in der Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase. Und dass die Menschen in Bethesda Dich nicht gerne haben ziehen lassen, zeigt, mit wie viel Hingabe und Einsatz Du dort tätig gewesen bist.“ 

Mehr als vierzehn Jahre war Hollmann-Plaßmeier Altenheimseelsorgerin im Altenzentrum Bethesda in Bad Salzuflen. Dieses Amt hat sie nun abgegeben. Seit 2013 ist sie mit einem halben Dienstumfang als Pfarrerin in den Kirchengemeinden Spork-Wendlinghausen und Hillentrup tätig und seit dem 1. Juli zusätzlich mit halbem Dienstumfang in Silixen. Hier wird sie auch ihren Wohnsitz nehmen. Dirk Hauptmeier: „Im Pfarrhaus brennt wieder Licht. Die Pfarrerin als Ansprechpartnerin und Begleiterin vor Ort. Wie schön!“

Der Dienst zwischen mehreren Gemeinden sei natürlich auch eine Herausforderung. „Ich möchte Dir deshalb zu Psalm 18 ein zweites Wort dazustellen: In Psalm 36, Vers 10 heißt es: „Bei dir, Gott, ist die Quelle des Lebens.“ In allem „Springen und Hindernisse überwinden“ solle die Pfarrerin immer wieder auch zu dieser Quelle kommen, „zum lebendigen Gott, zum Schöpfer des Himmels und der Erde, zu Jesus Christus, von dem Ströme lebendigen Wassers ausgehen.“

25.07.2016

Kanutour für Väter und Kinder

Jugendarbeit und Familienbildung der Lippischen Landeskirche laden ein

Kreis Lippe. Gemeinsam Zeit miteinander verbringen, die Natur genießen und im Zelt übernachten: Jugendarbeit und Familienbildung der Lippischen Landeskirche laden Väter und ihre Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren zu einer Kanutour von Samstag, 2. September, bis Sonntag, 3. September, ein. Gepaddelt wird auf lippischen Flüssen in „Familienkanus“, jeweils mit Vater und bis zu zwei Kindern.

Feridun Zaimoglu in Detmold

Lesung zum Thema Flucht und Exil im Haus Münsterberg

Kreis Lippe/Detmold. Der bekannte und mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnete Autor Feridun Zaimoglu liest am Donnerstag, 13. Juli, um 19.30 Uhr im Haus Münsterberg, Hornsche Str. 38, Detmold, aus seinem Buch „Siebentürmeviertel“.

Jede Spende wird verdoppelt

Evangelische Kirche und Diakonie rufen zu Spenden für Ostafrika auf

NRW. Um dringend notwendige Hilfen für die Hungernden im Osten Afrikas zu ermöglichen, rufen die drei Evangelischen Landeskirchen in Rheinland, Westfalen und Lippe zu einer Spenden-Verdoppelungsaktion auf. Jede Spende an die Diakonie Katastrophenhilfe oder die Kindernothilfe unter dem Stichwort „Verdoppelungsaktion Afrika“ wird aus dem Nothilfe-Fonds des Diakonischen Werkes bis zu einer Summe von 100.000 Euro verdoppelt.

Gottesdienst auf dem Weg zur reformierten Weltversammlung

Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen trifft sich in Leipzig - Einladung zu einem „Gottesdienst auf dem Weg zur Generalversammlung“ am Sonntag, 25. Juni, um 17 Uhr in Schötmar.

Leipzig/Schötmar. Vom 29. Juni bis zum 7. Juli kommen in Leipzig etwa 1.000 Delegierte der Weltgemeinschaft reformierter Kirchen (WGRK) für ihre Generalversammlung zusammen. Auch die Lippische Landekirche entsendet drei Delegierte und weitere Teilnehmer am Rahmenprogramm.

Dietmar Arends wiedergewählt

Hauptversammlung der Norddeutschen Mission

Dietmar Arends, Landessuperintendent der Lippischen Landeskirche, ist als Präses (Vorstandsvorsitzender) der Norddeutschen Mission (NM) wiedergewählt. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.

Luther und die Bauern: Ein großes, tragisches Missverständnis

Der Evangelische Bauerntag 2017 erinnert an den langen Kampf der Landwirte um die Freiheit

Horn-Bad Meinberg. Die Lippische Landeskirche hat am 11. Juni den Evangelischen Bauerntag 2017 in der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bad Meinberg veranstaltet. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst und einer vom örtlichen Landfrauenverband ausgerichteten Cafeteria stand ein Vortrag von Jürgen Groger im Zentrum des Nachmittags.

Pfarrerin Eerenstein eingeführt

Wechsel in der Leitung des Evangelischen Beratungszentrums

Kreis Lippe/Detmold. Mit einem Gottesdienst in der Erlöserkirche am Markt in Detmold ist Pfarrerin Susanne Eerenstein durch Kirchenrat Tobias Treseler als Leiterin des Evangelischen Beratungszentrums der Lippischen Landeskirche eingeführt worden. Der bisherige Leiter, Pfarrer Christoph Pompe, wurde verabschiedet.




Gemeinsam frei

Rund 800 Menschen feiern auf Detmolder Marktplatz ökumenischen Gottesdienst

Detmold. Es war bunt, lebhaft und es herrschte beste Stimmung: Bei Sonnenschein hatten sechs Detmolder Kirchengemeinden – mit den Konfessionen reformiert, lutherisch, methodistisch, baptistisch und katholisch – an Pfingstmontag zu einem großen Fest auf den Marktplatz eingeladen. Rund 800 Menschen kamen vor der Kulisse der Erlöserkirche am Markt zusammen, um aus Anlass des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern, über den Glauben nachzudenken, sich über kirchliche und diakonische Angebote zu informieren, bei Essen und Trinken ins Gespräch zu kommen oder auch fair gehandelte Waren zu kaufen.

''Singet dem Herrn ein neues Lied''

Johann Rosenmüller Ensemble - Musik im Umbruch des 16. und 17. Jahrhunderts in Lippe

Detmold. Zu einem Gesprächskonzert mit Erläuterungen unter dem Titel „Singet dem Herrn ein neues Lied – Musik des 16. und 17. Jahrhunderts in Lippe“ hat die Lippische Landeskirche im Rahmen des Reformationsjubiläums in den Ahnensaal im Schloss Detmold eingeladen. Die Reformation hat als Zeit des Umbruchs auch in der Kirchenmusik in Lippe Spuren hinterlassen. Das Johann Rosenmüller Ensemble aus Leipzig interpretierte unter Leitung von Arno Paduch unter anderem Werke unbekannter Komponisten aus Lippe.

Eine besondere Ausstellung

Rekowski, Kurschus und Arends besuchen den Pavillon der evangelischen Kirchen auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg

Wittenberg/NRW. „Beeindruckend, wie die Ausstellung in diesem besonderen Jahr an diesem besonderen Ort eine ganz besondere Kraft entfaltet“, sagte Präses Annette Kurschus nach dem Besuch des Pavillons „Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung“ in Wittenberg. Damit beteiligen sich die evangelischen Kirchen in NRW an der Weltausstellung Reformation, die jetzt eröffnet wurde und noch bis 20. September zu sehen ist. Die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen besuchte sie am Mittwoch (24.5.) gemeinsam mit ihren Kollegen Manfred Rekowski (Evangelische Kirche im Rheinland) und Dietmar Arends (Lippische Landeskirche).
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live