Gemeindepreis 2016 verliehen

Evangelische Gemeindestiftung Lippe zeichnet vier Projekte aus

Stiftungsvorstand Hermann Donay (rechts) und Landessuperintendent Dietmar Arends (3. von rechts) verliehen den Gemeindepreis 2016 an (von links): Elke Masopust („Die andere Andacht“), Dirk Mölling und Brigitte Schnitgerhans (beide „Sylbach kauft ein“), Britta Wöstenfeld („Senioren und Kids/Teens“), Masoud Vahedi und Kiana Navid (beide „Internationaler Bibelkreis“), Margret Petz („Die andere Andacht“) und Sandra Spellmeier („Senioren und Kids/Teens“).

Kreis Lippe/Sylbach. Die Evangelische Gemeindestiftung Lippe hat die evangelisch-reformierten Kirchengemeinden Sylbach und Lieme sowie Pivitsheide und Detmold-Ost für besondere Projekte mit dem Gemeindepreis 2016 ausgezeichnet. Landessuperintendent Dietmar Arends übergab Vertretern der vier Projektgruppen den mit insgesamt 2.750 Euro dotierten Preis.

Hermann Donay, Vorstandsvorsitzender der Gemeindestiftung, hob hervor, dass es Kuratorium und Vorstand nicht leicht gefallen sei, eine Rangliste der Bewerbungen um den Gemeindepreis zu erstellen. 17 Vorschläge und Projektvorstellungen seien eingereicht worden. Alle Wettbewerbsbeiträge hätten die Vorgaben erfüllt, neue Akzente zu setzen und anderen Gemeinden als Beispiel zur Nachahmung dienen zu können.

Arends, der auch Vorsitzender des Stiftungskuratoriums ist, überreichte der Sylbacher Gruppe „Sylbach kauft ein“ den mit 1.000 Euro dotierten Gemeindepreis. Beim Projekt „Sylbach kauft ein“ helfen Ehrenamtliche unter Federführung der Kirchenältesten Brigitte Schnitgerhans und des Pfarrers Dirk Mölling älteren Menschen beim Einkaufen, der Fahrt zum Arzt, zur Apotheke oder zum Friedhof.

Das Gebiet der Kirchengemeinde Sylbach umfasst vier Ortsteile in den beiden Städten Lage und Bad Salzuflen. In zwei Ortsteilen gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten mehr; in einem Ortsteil einen Nahversorger und in einem anderen eine Bäckerei. Zwar gibt es Supermärkte mit Bringservice, doch die Ehrenamtlichen von „Sylbach kauft ein“ haben festgestellt, dass es den oft alleinstehenden Senioren wichtig ist, aus dem Haus zu kommen und die Einkäufe selbst zu erledigen.

Landessuperintendent Arends dankte den Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Im konkreten Fall bedeute das Einkaufen zugleich Kontakte und Ansprache zu schaffen.

Über 750 Euro durfte sich das Vorbereitungsteam der Reihe „Die andere Andacht“ der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Lieme freuen. Ein fünfköpfiges Gemeinderedaktionsteam hat zwölf (Predigt-) Texte geschrieben, die im Verlauf des Jahres 2016, immer am letzten Sonntag des Monats, im Gottesdienst vorgestellt werden. Gemeindepfarrer Fred Niemeyer half lediglich dabei, Bibeltexte oder Liedanfänge aus dem Gesangbuch zu finden. Vor dem Gottesdienst hängt die Predigt als Plakat in einem Schaufenster in Lieme aus oder kann im Internet gelesen und mittels QR-Code auf das Smartphone geladen werden.

Mit 500 Euro wurde der Beitrag „Senioren und Kids/Teens“ der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Pivitsheide prämiert. Wöchentlich kommen Kinder, Jugendliche und Senioren im Alter von sechs bis 96 Jahren zusammen, um generationenübergreifend zu basteln, zu spielen, zu erzählen oder Spaziergänge zu unternehmen. Nicht nur Gemeindekreise, sondern auch die örtliche Grundschule (Hasselbachschule) und ein lokales Seniorenheim sind in die Veranstaltungen eingebunden. Konfirmanden besuchen das Seniorenheim regelmäßig monatlich. Für die Jugendlichen ist dies  eine Möglichkeit, für sich herauszufinden, ob für sie später einmal ein sozialer oder pflegerischer Beruf in Frage kommen könnte.

Den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis erhielt das Projekt „Internationaler Bibelkreis“ der Kirchengemeinde Detmold-Ost. Der vom landeskirchlichen Flüchtlingsbeauftragten Pfarrer Dieter Bökemeier angeregte Bibelkreis hat es sich zum Ziel gesetzt, Flüchtlingen und Asylsuchenden eine Beheimatung zu bieten und ihnen ihren Wunsch zu erfüllen, das Christentum näher kennenzulernen. Vierzehntäglich kommen 15 bis 18 Menschen aus bis zu sieben Ländern zu dem mehrsprachigen Bibelkreis zusammen. Die meisten von ihnen sind ehemalige Muslime, die sich haben taufen lassen.

Landessuperintendent Dietmar Arends sagte bei der Preisverleihung, dass sich etliche Kirchengemeinden in der Flüchtlingsbetreuung engagierten. Dem Kuratorium und dem Vorstand der Gemeindestiftung habe am Bibelkreis besonders gefallen, dass dort über den Glauben gesprochen werde. Und zwar so nachhaltig und beständig, dass es aus dem Kreis heraus zu Taufen gekommen sei.

„Gutes tun für eine lange Zeit“ - unter diesem Motto ist die Evangelische Gemeindestiftung Lippe vor neun Jahren gegründet worden. Der Gemeindepreis wurde jetzt zum sechsten Mal verliehen. Weitere Infos: www.ev-stiftung-lippe.de

14.06.2016

Freiheit und Demokratie

Der Beitrag der Kirchen in Deutschland und Südafrika

Kreis Lippe/Lage-Heiden. Zum Thema „Freiheit und Demokratie. Der Beitrag der Kirchen in Deutschland und Südafrika“ laden die Lippische Landeskirche und die ev.-ref. Kirchengemeinde Heiden am Mittwoch, 7. Juni, um 19.30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in das Alte Pfarrhaus Heiden (Lage, Kirchplatz 8) ein.

Gemeinsam frei

Detmolder Kirchengemeinden laden zu Pfingsten zum Kirchenmarkt ein

Detmold. Aus Anlass des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ laden sechs Detmolder Kirchengemeinden an Pfingstmontag, 5. Juni, ab 12 Uhr zu einem Kirchenmarkt in die Innenstadt ein - unter dem Motto des Reformationsjubiläums in Lippe „gemeinsam frei“.

Für ein gutes Miteinander von Christen und Muslimen

Ramadan Mubarak: Gemeinsames Grußwort der Kirchen zum Ramadan 2017

NRW. Die drei evangelischen Landeskirchen und fünf katholischen Bistümer in Nordrhein-Westfalen wenden sich zum muslimischen Fastenmonat Ramadan auch in diesem Jahr wieder mit einer Grußbotschaft an die Muslime. Darin rufen sie zu einem gemeinsamen Engagement für Menschlichkeit, Demokratie, Gleichberechtigung und Freiheitsrechte auf.

Gottesdienst zur Einführung

Kreis Lippe/Detmold. Am Freitag, 2. Juni, wird um 17 Uhr Pfarrerin Susanne Eerenstein in einem Gottesdienst in der Erlöserkirche am Markt in Detmold als Leiterin des Evangelischen Beratungszentrums der Lippischen Landeskirche eingeführt. Gleichzeitig wird Pfarrer Christoph Pompe, der das Beratungszentrum 22 Jahre geleitet hat, offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Abschiebungen nach Afghanistan

Bündnis ruft zu Mahnwachen auf – erster Termin am 30/31.5.2017

Kreis Lippe/Detmold. Zu Mahnwachen aus Anlass möglicher Abschiebungen nach Afghanistan ruft ein Bündnis von mehreren Veranstaltern auf. Die erste Mahnwache ist in der Nacht vom 30. auf den 31. Mai in der Versöhnungskirche der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West in der Martin-Luther-Straße 39. Beginn ist um 20 Uhr mit einem Friedensgebet. Anschließend wird es in der Kirche ein buntes Programm mit Musik, Kultur, Informationen und Imbiss geben.

Gospel in der Reihe Profile

Gottesdienst mit Hanjo Gäbler und Pfarrerin Catherine McMillan begeisterte

Kreis Lippe/Barntrup. Die Gottesdienstreihe „Profile“ aus Anlass des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ brachte am Sonntag, 21. Mai, Gospel und eine Schweizer Reformationsbotschafterin in die evangelisch-reformierte Kirche nach Barntrup. „Nachdem der Profile-Gottesdienst im April in Lemgo St. Marien uns beeindruckend in die Zeit Luthers zurückversetzt hat, wollen wir hier in Barntrup eine Form des Gottesdienstes für Gegenwart und Zukunft erleben“, beschrieb im Vorfeld Pfarrer Michael Keil das Anliegen.

Eine besondere Ausstellung

Rekowski, Kurschus und Arends besuchen den Pavillon der evangelischen Kirchen auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg

Wittenberg/NRW. „Beeindruckend, wie die Ausstellung in diesem besonderen Jahr an diesem besonderen Ort eine ganz besondere Kraft entfaltet“, sagte Präses Annette Kurschus nach dem Besuch des Pavillons „Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung“ in Wittenberg. Damit beteiligen sich die evangelischen Kirchen in NRW an der Weltausstellung Reformation, die jetzt eröffnet wurde und noch bis 20. September zu sehen ist. Die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen besuchte sie am Mittwoch (24.5.) gemeinsam mit ihren Kollegen Manfred Rekowski (Evangelische Kirche im Rheinland) und Dietmar Arends (Lippische Landeskirche).

Durch sieben Tore musst du gehen

Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL)

Kreis Lippe/Lemgo. Beim Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) im Kirchlichen Zentrum der Stiftung Eben-Ezer in Lemgo haben sich rund 140 Frauen dem Thema: „Durch sieben Tore musst Du gehen“ gewidmet. Den sieben Toren der Freiheit nachempfunden, die zum Reformationsjubiläum in Wittenberg stehen, wurden unter Moderation von Bildungsreferentin Monika Korbach und Pfarrerin Brigitte Fenner diese „Tore“ durchschritten - zu den Themen Jugend, Kultur, Gerechtigkeit, Eine Welt, Ökumene, Frieden und Spiritualität. Das Programm wurde von Dr. Wolfgang Martin am Klavier begleitet.

Gemeinschaft unter freiem Himmel

Ökumenischer Vespergottesdienst im Koptisch-Orthodoxen Kloster Brenkhausen

Höxter/Brenkhausen. Rund 500 Menschen waren der Einladung zur diesjährigen Ökumenischen Vesper der Landeskirchen und Bistümer in Westfalen und Lippe gefolgt. Zum ersten Mal fand dieser Vespergottesdienst im Koptisch-Orthodoxen Kloster in Brenkhausen vor der barocken Fassade des ehemaligen Zisterzienserklosters statt. Zahlreiche Mitwirkende waren an der Gestaltung der Vesper unter freiem Himmel beteiligt, die unter dem Motto „Bittet, so wird euch gegeben“ aus dem Matthäusevangelium stand.

Klimaschutz in der Landeskirche

Lippische Landessynode beschließt Maßnahmen

Kreis Lippe. Die Lippische Landessynode hat auf ihrer Tagung in Talle am Freitag, 19. Mai, einen Maßnahmenplan sowie eine personelle Unterstützung zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Lippischen Landeskirche in den Kirchengemeinden beschlossen.

Armut von Kindern bekämpfen

Lippische Landessynode schließt sich dem Aufruf an

Kreis Lippe. „Wir wollen eine Gesellschaft, der jedes Kind gleich viel wert ist!“ Die Lippische Landessynode hat auf ihrer Tagung in Talle am Freitag, 19. Mai, beschlossen, sich diesem Aufruf des Deutschen Kinderhilfswerks und weiterer Verbände und Nichtregierungsorganisationen anzuschließen.

Synode dankt Religionslehrern

Drei Beschlüsse: Schulseelsorge - Kooperativer Religionsunterricht – Dialog Kirche und Schule

Kreis Lippe. Mit drei Beschlüssen stärkt die Lippische Landessynode das Themenfeld Kirche und Schule. So haben die Synodalen auf ihrer Tagung in Talle am Freitag, 19. Mai, den Landeskirchenrat beauftragt, den Dialog zwischen Kirche und Schule zu intensivieren und auszuweiten.

Gründe für christliche Seelsorge an Schulen

Fachtag Schulseelsorge in Lemgo/St. Nicolai

Kreis Lippe/Lemgo. Das Schulreferat der Lippischen Landeskirche hat in Kooperation mit den Schulreferaten Herford sowie Minden-Lübbecke und mit Unterstützung des Pädagogischen Institutes Villigst zum ersten Fachtag für Schulseelsorge eingeladen. Schulreferent Andreas Mattke und Claus Wagner begrüßten rund 80 Teilnehmende im Gemeindezentrum St. Nicolai in Lemgo. In seinem Grußwort gab Kirchenrat Tobias Treseler der Schulseelsorge großes Gewicht. Dieses Arbeitsfeld müsse dringend weiter entwickelt werden.

Erschreckende Bilder

Afghanischer Arzt berichtet über Lage in seinem Herkunftsland

Detmold. Der Raum war komplett mit Zuhörern besetzt - so groß war das Interesse an dem Bericht von Dr. Ataullah Zulfacar über die humanitäre Lage in seinem Heimatland Afghanistan.

Wer glaubt, übernimmt auch gesellschaftliche Verantwortung

NRW-Kirchen eröffnen in Wittenberg Pavillon zur Barmer Erklärung

Wittenberg. Welche Orientierung gibt der christliche Glaube für unser Leben im Hier und Jetzt? Dieser Kernfrage der Reformation begegnen Besucherinnen und Besucher der Lutherstadt Wittenberg in einem Pavillon, den die evangelischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen zur dortigen Weltausstellung schicken. Sein Thema: „Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung“.
1 - 15 (15)
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live