Gemeindepreis 2016 verliehen

Evangelische Gemeindestiftung Lippe zeichnet vier Projekte aus

Stiftungsvorstand Hermann Donay (rechts) und Landessuperintendent Dietmar Arends (3. von rechts) verliehen den Gemeindepreis 2016 an (von links): Elke Masopust („Die andere Andacht“), Dirk Mölling und Brigitte Schnitgerhans (beide „Sylbach kauft ein“), Britta Wöstenfeld („Senioren und Kids/Teens“), Masoud Vahedi und Kiana Navid (beide „Internationaler Bibelkreis“), Margret Petz („Die andere Andacht“) und Sandra Spellmeier („Senioren und Kids/Teens“).

Kreis Lippe/Sylbach. Die Evangelische Gemeindestiftung Lippe hat die evangelisch-reformierten Kirchengemeinden Sylbach und Lieme sowie Pivitsheide und Detmold-Ost für besondere Projekte mit dem Gemeindepreis 2016 ausgezeichnet. Landessuperintendent Dietmar Arends übergab Vertretern der vier Projektgruppen den mit insgesamt 2.750 Euro dotierten Preis.

Hermann Donay, Vorstandsvorsitzender der Gemeindestiftung, hob hervor, dass es Kuratorium und Vorstand nicht leicht gefallen sei, eine Rangliste der Bewerbungen um den Gemeindepreis zu erstellen. 17 Vorschläge und Projektvorstellungen seien eingereicht worden. Alle Wettbewerbsbeiträge hätten die Vorgaben erfüllt, neue Akzente zu setzen und anderen Gemeinden als Beispiel zur Nachahmung dienen zu können.

Arends, der auch Vorsitzender des Stiftungskuratoriums ist, überreichte der Sylbacher Gruppe „Sylbach kauft ein“ den mit 1.000 Euro dotierten Gemeindepreis. Beim Projekt „Sylbach kauft ein“ helfen Ehrenamtliche unter Federführung der Kirchenältesten Brigitte Schnitgerhans und des Pfarrers Dirk Mölling älteren Menschen beim Einkaufen, der Fahrt zum Arzt, zur Apotheke oder zum Friedhof.

Das Gebiet der Kirchengemeinde Sylbach umfasst vier Ortsteile in den beiden Städten Lage und Bad Salzuflen. In zwei Ortsteilen gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten mehr; in einem Ortsteil einen Nahversorger und in einem anderen eine Bäckerei. Zwar gibt es Supermärkte mit Bringservice, doch die Ehrenamtlichen von „Sylbach kauft ein“ haben festgestellt, dass es den oft alleinstehenden Senioren wichtig ist, aus dem Haus zu kommen und die Einkäufe selbst zu erledigen.

Landessuperintendent Arends dankte den Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Im konkreten Fall bedeute das Einkaufen zugleich Kontakte und Ansprache zu schaffen.

Über 750 Euro durfte sich das Vorbereitungsteam der Reihe „Die andere Andacht“ der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Lieme freuen. Ein fünfköpfiges Gemeinderedaktionsteam hat zwölf (Predigt-) Texte geschrieben, die im Verlauf des Jahres 2016, immer am letzten Sonntag des Monats, im Gottesdienst vorgestellt werden. Gemeindepfarrer Fred Niemeyer half lediglich dabei, Bibeltexte oder Liedanfänge aus dem Gesangbuch zu finden. Vor dem Gottesdienst hängt die Predigt als Plakat in einem Schaufenster in Lieme aus oder kann im Internet gelesen und mittels QR-Code auf das Smartphone geladen werden.

Mit 500 Euro wurde der Beitrag „Senioren und Kids/Teens“ der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Pivitsheide prämiert. Wöchentlich kommen Kinder, Jugendliche und Senioren im Alter von sechs bis 96 Jahren zusammen, um generationenübergreifend zu basteln, zu spielen, zu erzählen oder Spaziergänge zu unternehmen. Nicht nur Gemeindekreise, sondern auch die örtliche Grundschule (Hasselbachschule) und ein lokales Seniorenheim sind in die Veranstaltungen eingebunden. Konfirmanden besuchen das Seniorenheim regelmäßig monatlich. Für die Jugendlichen ist dies  eine Möglichkeit, für sich herauszufinden, ob für sie später einmal ein sozialer oder pflegerischer Beruf in Frage kommen könnte.

Den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis erhielt das Projekt „Internationaler Bibelkreis“ der Kirchengemeinde Detmold-Ost. Der vom landeskirchlichen Flüchtlingsbeauftragten Pfarrer Dieter Bökemeier angeregte Bibelkreis hat es sich zum Ziel gesetzt, Flüchtlingen und Asylsuchenden eine Beheimatung zu bieten und ihnen ihren Wunsch zu erfüllen, das Christentum näher kennenzulernen. Vierzehntäglich kommen 15 bis 18 Menschen aus bis zu sieben Ländern zu dem mehrsprachigen Bibelkreis zusammen. Die meisten von ihnen sind ehemalige Muslime, die sich haben taufen lassen.

Landessuperintendent Dietmar Arends sagte bei der Preisverleihung, dass sich etliche Kirchengemeinden in der Flüchtlingsbetreuung engagierten. Dem Kuratorium und dem Vorstand der Gemeindestiftung habe am Bibelkreis besonders gefallen, dass dort über den Glauben gesprochen werde. Und zwar so nachhaltig und beständig, dass es aus dem Kreis heraus zu Taufen gekommen sei.

„Gutes tun für eine lange Zeit“ - unter diesem Motto ist die Evangelische Gemeindestiftung Lippe vor neun Jahren gegründet worden. Der Gemeindepreis wurde jetzt zum sechsten Mal verliehen. Weitere Infos: www.ev-stiftung-lippe.de

14.06.2016

Christ-Sein heute

Gottesdienstreihe „Profile“ in Blomberg

Kreis Lippe/Blomberg. „Überraschungen auf dem Weg. Christ-Sein heute“, so lautete das Thema des „Profile“-Gottesdienstes im Juli in der Martin-Luther-Kirche Blomberg. Die Predigt hielt Pfarrerin Antje Rösener, Leiterin des Ev. Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe e.V. aus Dortmund. Durch die Liturgie führte Dr. Katharina Kleine Vennekate. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Arisa Ishibashi, die mit einem „Profile-Projektchor“ aus Mitgliedern der Christuskantorei Detmold Kantatenmusik von Johann Sebastian Bach (1685-1750) zu Gehör brachte.

Evangelisch in Lippe

163.000 Menschen gehören der Lippischen Landeskirche an

Kreis Lippe. Rund 163.000 Menschen gehörten zum Stichtag 31.12.2016 der Lippischen Landeskirche an, fast die Hälfte der Einwohner im Kreis Lippe (Einwohnerzahl rd. 350.000). Dennoch ist der Rückgang der Mitgliederzahl spürbar, ein Jahr zuvor zählte die Lippische Landeskirche noch rund 166.000 Mitglieder. Dies entspricht einem Rückgang von etwa 2 Prozent.

Lippischer Orgelsommer ist gestartet

Reformationssinfonie mit Pauken und Trompeten

Kreis Lippe/Lemgo. Der 12. Lippische Orgelsommer, den Landeskirche und Heimatbund gemeinsam ausrichten, ist gestartet. Auftakt war in der evangelisch-lutherischen Kirche St. Marien in Lemgo.



Siebentürmeviertel

Feridun Zaimoglu las vor rund 70 Interessierten im Haus Münsterberg

Detmold. Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Schriftsteller Feridun Zaimoglu hat im Haus Münsterberg aus seinem Roman „Siebentürmeviertel“ (2015) gelesen. Der 52-jährige lebt in Kiel, ist Autor, Drehbuchautor und Journalist. Die Lesung war eine Kooperationsveranstaltung zwischen der Lippischen Landeskirche, vertreten durch Sabine Hartmann (Referat Ökumene und Mission) und der Buchhandlung ‘Kafka & Co‘.

Auftischen und einmischen

Frauenmahl der Evangelischen Frauen in Lippe kam gut an

Kreis Lippe/Detmold. Aus Anlass des Reformationsjubiläums trafen sich 140 Frauen zu einem „Frauenmahl“ in der Museumsgaststätte „Im Weißen Ross“ im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Die Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) hatten zu einem kulinarischen und geistig inspirierenden Abend in schönem Ambiente eingeladen.

Biblische Erzählfiguren herstellen

Jugendarbeit der Lippischen Landeskirche lädt zum Werkseminar ein – Anmeldung ab sofort möglich

Kreis Lippe/Detmold. Die Herstellung und die religionspädagogischen Einsatzmöglichkeiten von biblischen Erzählfiguren (auch bekannt als Egli-Figuren) stehen im Mittelpunkt eines Werkseminars, zu der die Jugendarbeit der Lippischen Landeskirche nach Detmold einlädt.

Eltern-Kind-Gruppen leiten

Ev. Familienbildung bietet Qualifizierung an – Anmeldungen ab sofort möglich

Kreis Lippe. Die Ev. Familienbildung der Lippischen Landeskirche bietet ab Mitte September eine Schulung zur Qualifizierung für die Leitung von Eltern-Kind-Gruppen an.

Zu Gast in sieben Kirchengemeinden

Heimatbund und Landeskirche führen den Lippischen Orgelsommer fort

Kreis Lippe. Der Lippische Orgelsommer geht in die zwölfte Runde. In den Anfängen hätte sich keiner den Erfolg der Konzertreihe träumen lassen, die mittlerweile regelmäßig mehr als 2.000 Besucher in sieben Veranstaltungen erreiche, sagt Landeskantor Burkhard Geweke. Auch die Nachfrage der Kirchengemeinden und Organisten, am Orgelsommer teilzunehmen, sei groß. Es gebe schon eine Warteliste.

Kanutour für Väter und Kinder

Jugendarbeit und Familienbildung der Lippischen Landeskirche laden ein

Kreis Lippe. Gemeinsam Zeit miteinander verbringen, die Natur genießen und im Zelt übernachten: Jugendarbeit und Familienbildung der Lippischen Landeskirche laden Väter und ihre Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren zu einer Kanutour von Samstag, 2. September, bis Sonntag, 3. September, ein. Gepaddelt wird auf lippischen Flüssen in „Familienkanus“, jeweils mit Vater und bis zu zwei Kindern.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live