Von der Liebe Gottes erzählen

Fünf neue Prädikanten für den Dienst in der Gemeinde berufen

Berufung der Prädikanten. Mit Superintendent Andreas Gronemeier, Vitali Bergen, Vera Vogt, Jan Christian Pinsch, Vanessa Kautz und Landessuperintendent Dietmar Arends.(v.l.)

Kreis Lippe/Bad Salzuflen-Schötmar. Mit dem Predigtdienst in der Lippischen Landeskirche können auch Gemeindeglieder ehrenamtlich in ihren Gemeinden beauftragt werden. Dazu absolvieren sie eine entsprechende einjährige Ausbildung. Bereits im Juni wurde Robin Wagener von Superintendent Dr. Andreas Lange in den Prädikantendienst berufen und für den Dienst in Bergkirchen beauftragt.

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der evangelisch-reformierten Kilianskirche in Schötmar hat Landessuperintendent Dietmar Arends jetzt weitere vier Prädikanten berufen: Jan Christian Pinsch aus Schötmar, Vitali Bergen vom Lippischen Gemeinschaftsbund, Vera Vogt aus Berlebeck und Vanessa Kautz aus Leopoldstal. Dietmar Arends überreichte den Vieren die Urkunden und sprach ihnen die Berufung zum „Dienst der Wortverkündigung in ihren Gemeinden“ aus.

Der Gottesdienst wurde mitgestaltet von Superintendent Andreas Gronemeier und von Uta Singer musikalisch umrahmt. Sie stimmte die Gemeinde auf das Lied „Du Herr, gabst uns dein festes Wort“ (EG570) ein.

In seiner Predigt ging Landessuperintendent Arends auf die Berufung Abrahams ein. Nicht der Mensch erwähle sich Gott, sondern Gott erwähle den Menschen. Das Volk Israel habe sich Gott als sein Volk erwählt. Mit keinem Wort erwähne die Geschichte, warum es ausgerechnet Abraham und dieses Volk sein mussten. Nicht durch Leistungen würden wir erwählt, sondern weil Gott es gewollt habe. Gott berufe uns alle zu seinen Zeugen. „Das haben wir uns nicht verdient, das ist Geschenk – Gnade.“

Die Geschichte, die damals begonnen habe, sei nicht zu Ende. In einer Zeit, in der sich Antisemitismus wieder breit mache und rechte Populisten sich gegen das Erinnern stellten, gelte es bewusst zu machen, dass Gott Israel erwählt habe und ihm die Treue halte. Mit der Berufung Abrahams und dem einen Volk nehme Gott auch die ganze Welt in den Blick  „In dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden.“ Dietmar Arends:  „Wir glauben und bekennen, dass genau das in Jesus Christus geschehen ist. Wir sind mit hineingenommen in die Liebe Gottes zu seinem Volk.“ Unser Auftrag sei es, von dieser unverdienten und nachgehenden Liebe zu erzählen.

12.07.2018

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live