Drei richtungsweisende Projekte

Evangelische Gemeindestiftung Lippe vergibt Gemeindepreis 2017

Stiftungsvorstand Hermann Donay und Landessuperintendent Dietmar Arends verliehen den Gemeindepreis 2017 an Detlef Harth, Ines Amrhein und Dr. Annette Müller (von links).

Kreis Lippe/Heiden. Für richtungsweisende Projekte hat die Ev. Gemeindestiftung Lippe die ev.-ref. Kirchengemeinden Heiden, Heiligenkirchen und Spork-Wendlinghausen mit dem Gemeindepreis 2017 ausgezeichnet. Landessuperintendent Dietmar Arends übergab im Alten Pfarrhaus Heiden Vertretern der drei Projektgruppen den mit insgesamt 2.250 Euro dotierten Preis.

Die Stiftung unterstütze mit dem Preis „konkrete Vorhaben“, erklärte Hermann Donay, Vorstandsvorsitzender der Gemeindestiftung. Die ausgezeichneten drei Projekte hätten die Vorgaben erfüllt, neue Akzente im Gemeindeleben zu setzen und anderen Gemeinden als Beispiel zur Nachahmung dienen zu können.

Dietmar Arends, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums, überreichte Pfarrerin Dr. Annette Müller als Vertreterin der Heidener Gruppe den mit 1.000 Euro dotierten Gemeindepreis. Hier ersetzt in der Reihe „Abendgottesdienst mit Lebensexperten“ eine moderierte Gesprächsrunde die Predigt. Pfarrerin Müller: „Die Gesprächsteilnehmer beschäftigen sich auf Grundlage persönlicher Erfahrungen und aus unterschiedlichen Perspektiven mit existentiellen Themen, zum Beispiel mit Krebserkrankungen oder der Hospiz-Arbeit.“ Landessuperintendent Arends bewertete die Gottesdienstreihe als „interessant, lebensdienlich und glaubensfördernd“.

Mit 750 Euro wurde die „Kooperation Kirchengemeinde und Grundschule Heiligenkirchen“ prämiert. Die Gemeinde arbeite eng zusammen mit der örtlichen Grundschule, berichtete Pfarrer Detlef Harth. Höhepunkte der Zusammenarbeit seien die seit 2012 einmal pro Jahr angebotenen Kinderbibelcamps. Im Religionsunterricht aller Grundschulklassen würden dann Themen wie „Freundschaft“ oder „Schöpfung“ behandelt. Ehren- und Hauptamtliche der Kirchengemeinde führten diesen schulischen Auftakt an einem Wochenende im Gemeindezentrum mit Spiel- und Bastelangeboten sowie einem Familiengottesdienst fort.

Preiswürdig sei diese Kooperation, so Dietmar Arends, weil Schule und Gemeinde sich aktiv wahrnähmen und miteinander im Gespräch blieben. Das Projekt sei ein gutes Beispiel dafür, dass Kirche auf die Menschen zugehe und nicht darauf warte, angesprochen zu werden.

Über 500 Euro durfte sich das „Orchesterprojekt“ der Kirchengemeinde Spork-Wendlinghausen freuen. In der Regel einmal jährlich finden sich Interessierte zu drei Proben zusammen, denen in der vierten Woche die Aufführung folgt. Im Orchester sitzen Anfänger neben Fortgeschrittenen. Leiterin Ines Amrhein: „Wer etwas nicht spielen kann, setzt aus. Es kommt nicht darauf an, alles spielen zu können.“ Für Dietmar Arends verkörpert dieses Orchester einen neuen Ansatz: „Die Freude steht im Mittelpunkt. Das Orchesterprojekt ist ein Sinnbild für Kirchengemeinde überhaupt: Menschen mit unterschiedlichen Begabungen kommen zusammen und gestalten etwas gemeinsam.“

„Gutes tun für eine lange Zeit“ - unter diesem Motto ist die Evangelische Gemeindestiftung Lippe vor zehn Jahren gegründet worden. Der Gemeindepreis wurde jetzt zum siebten Mal verliehen. Weitere Infos: www.ev-stiftung-lippe.de.

15.05.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live