Klimaschutz in der Landeskirche

Synode beschließt Reduktionsziele

Kreis Lippe/Detmold. Verbindliche Co2 Reduktionsziele (Klimaneutralität bis 2050), die Errichtung eines dauerhaften Klimaschutz-Umweltfonds für die Kirchengemeinden und die Erstellung von Gebäudegutachten im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundes hat die Synode auf ihrer Tagung am Montag, 21. November, beschlossen. Außerdem soll die Landeskirche Mitglied im Klimapakt des Kreises Lippe werden.

Landessuperintendent Dietmar Arends: „Unser Reden und Handeln darf nicht auseinanderfallen. Wenn wir als Kirchen öffentlich für die Bewahrung der Schöpfung, für Gerechtigkeit, für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit eintreten, dann müssen wir auch unser eigenes Handeln danach ausrichten.“

Zur Unterstützung der Umsetzung der Klimaschutzziele in den Kirchengemeinden hat die Lippische Landeskirche ein Klimaschutzkonzept erstellt mit Handlungsempfehlungen zu den Bereichen globale Klimagerechtigkeit, Wärmeenergie, Elektrizität, Mobilität, Gemeindeleben und Verbrauch von Gütern. Ein Beschluss über konkrete Maßnahmen in diesen Bereichen sowie für eine personelle Unterstützung durch die Landeskirche für die Kirchengemeinden soll im Frühjahr 2017 gefasst werden.

 

Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 163.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
56 Synodale
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse West und in der Lutherischen Klasse.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live