Haushalt für 2016

Grundlage sind geschätzte Einnahmen aus der Kirchensteuer in Höhe von 32,5 Mio. Euro

Kreis Lippe/Detmold. Auf ihrer Tagung am Dienstag, 24. November, hat die Lippische Landessynode den Haushalt für 2016 beschlossen. Er hat ein Volumen von rund 43 Mio. Euro. Grundlage sind geschätzte 32,5 Mio. Euro Kirchensteuereinnahmen.

Juristischer Kirchenrat Dr. Arno Schilberg: „Im Jahr 2014 durften wir uns über rund 36 Mio. Euro freuen. Der negative Einfluss der demografischen Entwicklung der Gemeindegliederzahl auf das Kirchensteueraufkommen wird gegenwärtig von der günstigen wirtschaftlichen Entwicklung deutlich überkompensiert.“

Das Aufkommen Januar bis August 2015 lasse eine Tendenz erkennen. Das aktuelle Aufkommen liege bei plus 9,1 Prozent, „hoffen wir, dass wir keine Überraschungen erleben.“

Das vorsichtig geschätzte Kirchensteueraufkommen für 2016 beträgt 32,5 Mio. Euro, eine Million über der Schätzung für das laufende Jahr. Schilberg: „Wir haben uns am Ist-Aufkommen 2014 und dem aktuellen Ist-Aufkommen 2015 orientiert. Der Arbeitskreis „Steuerschätzung“ der EKD geht anhand der Daten der staatlichen Steuerschätzungen „EKD-weit“ auch für die kommenden Jahre, 2017 bis 2019, von weiteren Zuwächsen aus. Trotz dieser erwarteten Zuwächse ist festgestellt worden, dass der Anteil der Kirchensteuer an der staatlichen Maßstabssteuer seit Jahren konstant rückläufig ist.  Dieser Trend ist gepaart mit der sozialdemografischen Entwicklung.“ Die leichte Erhöhung sei vorsichtig geschätzt und berücksichtige das Aufkommen der vergangenen Jahre. „Wir gehen vorsichtig und umsichtig mit unseren finanziellen Mitteln um, indem wir Reserven für kommende Jahre schaffen.“

 

Weitere Infos zum Haushalt:

Die Kirchensteuereinnahmen fließen zu 30 Prozent in den Gemeindepfarrstellenhaushalt, zu 38 Prozent an die Kirchengemeinden und 32 Prozent verbleiben bei der Landeskirche, zur Finanzierung ihrer Aufgaben (z.B. Tageseinrichtungen für Kinder, Funktionspfarrer, Jugend-, Familien- und Bildungsarbeit, Diakonie, Ev. Beratungszentrum)

Neben der Kirchensteuer erhält die Landeskirche staatliche Zuwendungen/Leistungen z.B. für Pfarrer, die im Auftrag des Staates Religionsunterricht erteilen. Zuschüsse gibt der Staat auch für Bildungs- oder diakonische Arbeit. Weitere Einnahmen setzen sich u.a. zusammen aus diversen Dienstleistungsentgelten, Teilnehmerbeiträgen, Mieten,  Grundstückspachten, Zinsen. Kollekten, Opfer, Spenden werden zum größten Teil für Hilfszwecke verschiedenster Art weitergegeben.

Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 167.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
56 Synodale
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse Bad Salzuflen und in der Lutherischen Klasse.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live