Ökumenische Friedenstage in Lippe 2014

„Befreit zum Widerstehen“, dieses Motto wurde vom Trägerkreis der Ökumenischen FriedensDekade für 2014 ausgewählt.

In seiner Pressemitteilung vom 04.12.2013 heißt es dazu:

„Wenn im nächsten Jahr zum 100. Mal an den Beginn des 1. Weltkriegs erinnert wird und sich zum 75. Mal der Beginn des 2. Weltkriegs jährt, will die Ökumenische FriedensDekade nicht nur den mahnenden Blick zurück in die Geschichte richten, sondern ganz bewusst die Frage stellen, was uns heute den Mut und die Kraft geben kann, laufenden Kriegsvorbereitungen und Kriegseinsätzen ebenso wie Rüstungsexporten und der technologischen Weiterentwicklung von Tötungsmaschinerie zu widerstehen. ‚Krieg darf nach Gottes Willen nicht sein, waren sich die Kirchen nach dem 2. Weltkrieg einig. Von deutschem Boden dürfe nie wieder Krieg ausgehen, war nach dem millionenfachen Morden und Sterben der beiden Weltkriege einmal Konsens.
Im kommenden Jahr wird zudem der 25. Jahrestag des Falls der Mauer und die Wiedervereinigung Deutschlands gefeiert. Ebenfalls Anlass dafür, die Frage zu stellen, wo heute unser gewaltfreier Widerstand gefordert ist und aus welchen Kraftquellen wir schöpfen können, um Ungerechtigkeit und Gewalt zu widerstehen.
Für die Christen ist die Kraftquelle die Botschaft Jesu, die uns ‚Befreit zum Widerstehen‘, wie es im gewählten Motto heißt. ‚Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit‘, heißt es im 2. Timotheus-Brief, Kap.1, Vers 6 und 7. Dieser Text ist neben der alttestamentarischen Stelle aus Exodus 1, 8-20 die biblische Bezugsstelle zum Jahresmotto 2014.“

Das bundesweite Motto wurde für die Ökumenischen Friedenstage in Lippe übernommen. Es wurden uns die folgenden regionalen Veranstaltungen gemeldet, zu denen Sie herzlich eingeladen sind:

 

Jeden Freitag, 18.00 – 18.30 Uhr*
Erlöserkirche am Markt, Detmold
Ökumenisches Friedensgebet.
Veranstalter: Ökumenischer Friedensgebetskreis Detmold.

(* bitte beachten: Ort und Uhrzeit abweichend für Jubiläumsveranstaltung am 28.11.2014.)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gedenkveranstaltungen zur Reichspogromnacht

Samstag, 8. November, 18.00 Uhr
Im Hangar 21, Charles-Lindbergh-Ring 10, Detmold
Gedenkkonzert "Krieg und Frieden"
Nachtstücke zum Schicksalstag 9. November mit der Johannes-Brahms-Schule
 

Sonntag, 9. November

Bad Salzuflen: Nach den Gottesdiensten Sternwanderung der Kirchengemeinden zum Mahnmal Alte Synagoge Mauerstraße. 11.30 Uhr Gedenkstunde am Mahnmal.

Bega: 19.00 Uhr Treffen am Gemeindehaus. Gedenkstunde mit Gang zum jüdischen Friedhof, Sibbentruper Straße. Anschließendes Zusammensein im Gemeindehaus Bega.

Detmold: 17.00 Uhr Kranzniederlegung Gedenkstein Lortzingstraße.
18.00 Uhr Gedenkstätte Exterstraße.

19.00 Uhr Rathaus am Markt
Anschlussveranstaltung Gedenkkonzert "Gebet zur Abendsonne" mit der Musikerin Akampita Steiner
Gemeinsame Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe und der Stadt Detmold.

Lage: 18.00 Uhr Gedenkfeier jüdischer Friedhof, Flurstraße. Anschließend Gesprächsrunde im Gemeindehaus der Selbständigen Evangelisch Lutherischen Kirche.

Lemgo: 17.30 Uhr Treffpunkt am Frenkelhaus, Echternstraße 70 mit Gedenkprogramm. Anschließend Schweigemarsch zur Gedenkstätte ehemalige Synagoge, Neue Straße mit Gedenkfeier ab 18.00 Uhr.

Blomberg: 18.00 Uhr Ref. Gemeindehaus, Im seligen Winkel:
„Was bleibt, nachdem die Synagogen brannten?“,

Gesprächsabend mit Pfarrer Maik Fleck, Detmold
Aus der Veranstaltungsreihe „Haschen nach Wind – Mit dem Prediger Salomo unterwegs.“ der reformierten Klasse Blomberg und der ev.-luth. Kirchengemeinde Blomberg.
Nähere Informationen: 0 52 31/93 34 85, Pfarrer Fleck.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 13. November, 19.30 – 21.45 Uhr
Lippische Landesbibliothek/Theologische Bibliothek, Hornsche Straße 41, Detmold
„Wir Kinder der Kriegskinder“
Lesung von Anne-Ev Ustorf, Journalistin
Moderation: Monika Korbach, Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche

In den letzten Jahren ist das Leid der deutschen Kriegskinder, der zwischen 1930 und 1945 geborenen Generation, in den Vordergrund gerückt. Denn Flucht, Vertreibung, Bombenkrieg und Hungersnot haben bei vielen Kriegskindern Spuren hinterlassen. Gut 30 Prozent aller im Zweiten Weltkrieg geborenen Deutschen sind durch ihre frühen Kriegserlebnisse traumatisiert, so eine Studie der Uni Leipzig.

Eintritt: 8,00 EUR im Vorverkauf
im Landeskirchenamt und im Buchhaus am Markt in Detmold.
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen – Anmeldungen bis zum 07.11.2014.
Nähere Informationen: 0 52 31/97 67 42, Bildungsreferat Lippische Landeskirche.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mission Klimagerechtigkeit: Erfahrungen aus Kirchen in Ghana, Togo und Deutschland

Dienstag, 4. November, 20.00 Uhr
Ref. Gemeindehaus Bega, Katzhagen 3, Dörentrup
Frauengruppe

Mittwoch, 19. November, 18.00 Uhr
Ref. Kirche Bega
Buß- und Bettagsgottesdienst

Donnerstag, 20. November, 19.00 Uhr
Ref. Gemeindehaus Bega, Katzhagen 3, Dörentrup
Abendveranstaltung mit Dr. Emmanuel Noglo, Bildungsreferent der Norddeutschen Mission in Bremen, Projektstelle „Globalisierung konkret: Klimagerechtigkeit“ und Charles Agboklu von der Evangelical Presbyterian Church Ghana, Geschäftsführer von RELBONET (Religious Bodies‘ Network on Climate Change).

Nähere Informationen: 0 52 22/80 51 46, Heinrich Mühlenmeier (landeskirchlicher Umweltbeauftragter) oder 0 52 63/ 22 27, Pfr. Michael Stadermann

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 21. November, 19.00 – 21.00 Uhr
Gemeindehaus Erlöserkirche am Markt, Detmold

Familien in Ost- und Westdeutschland
Moderation: Katharina Arnold-Hermeier und Silke Henjes, Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche, Katja Albrecht, Pfarrerin aus Detmold/Merseburg und andere.

25 Jahre nach dem Fall der Mauer sollten Ost-West Unterschiede in Einstellungen, Lebensbedingungen und Verhaltungsweisen geringer geworden sein oder sich ganz aufgelöst haben. Wir möchten über Werte und Normen diskutieren. Gibt es noch Unterschiede oder haben wir uns angenähert? Was haben wir vielleicht auch von den Familien im Osten gelernt?

Nähere Informationen: 0 52 31/97 66 52, Bildungsreferat Lippische Landeskirche.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 28. November
Christuskirche, Bismarckstraße, Detmold

18.00 Uhr
30 Jahre Ökumenisches Friedensgebet in Detmold
anschließend kleiner Imbiss.

19.30 Uhr
„Mutwillig verspielt – 25 Jahre nach dem Mauerfall:
Der Niedergang der neokonservativen Strategie.“

Vortrag von Dr. Antje Vollmer, ehemalige Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestages und Autorin, Berlin/Bielefeld.

Nähere Informationen: Ökumenisches Friedensgebet in Detmold, 0 52 31/8 91 63, Dieter Stockmeyer.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Druckvorlagen für Gemeindebriefe:

daten/Druckvorlage farbig DIN A4.pdf

daten/Druckvorlage farbig DIN A5.pdf


Planen Sie in Ihrer Gemeinde auch eine Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen Friedentage? Bitte senden Sie uns eine Mail mit den wichtigsten Details (sabine.kenter@lippische-landeskirche.de) und wir nehmen Ihre Veranstaltung gern in die Aufstellung auf.
 

04.09.2014

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live