Klimaschutzkonzept

Bei der Umweltarbeit der Lippischen Landeskirche ist der ressourcenschonde Umgang mit Energie in Zeiten des Klimawandels ein Schwerpunktthema.

Klimaschutzkonzept der Lippischen Landeskirche

Im September 2016 wurde das geplante Klimaschutzkonzept auf den Klassentagen vorgestellt. Am 21. November 2016 lag es dann der Synode zur Beratung und Beschlussfassung vor. Auf der 5. Tagung der 36. ordentichen Synode wurd dann folgender Beschluss gefasst: 

  1. Das von der Kammer für öffentliche Verantwortung in Zusammenarbeit mit dem Umweltbeauftragten inhaltlich ausgearbeitete Klimaschutzkonzept wird in der vorliegenden Fassung zur Kenntnis genommen und beraten.
  2. Aufbauend auf den Grundsatzbeschluss, den die Herbstsynode 2009 gefasst hat, beschließt die Synode der Lippischen Landeskirche, als verbindliches CO2-Reduktionsziel (ausgehend von den Basisdaten 2010) insgesamt
    * 30 % bis 2020,
    * 50 % bis 2030
    * 80 % bis 2040 und
    * 100 % bis 2050 (Klimaneutralität)
    zu erreichen.
  3. Die Synode beschließt  
    3.1 die Errichtung eines dauerhaften Klimaschutz-Umweltfond für die Kirchengemeinden für zinsfreie Darlehn mit einem Volumen von 1 Mio € mit anfänglicher zusätzlicher Zuschussregelung von 100T€
    3.2 die Erstellung von Gebäudegutachten im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundes.
  4. Die Landeskirche wird Mitglied im Klimapakt des Kreises Lippe.
  5. Der Synode wird im zweijährigen Abstand über den Stand der CO2-Einsparungen berichtet.
  6. Ein endgültiger Beschluss über die Maßnahmen in den Handlungsfeldern
    * globale Klimagerechtigkeit einschl. Schöpfungstheologie
    * Wärmeenergie
    * Elektrizität
    * Mobilität
    * Gemeindeleben und Verbrauch von Gütern
    und der personellen Unterstützung durch die Landeskirche für die Kirchengemeinden wird nach weiteren Beratungen auf der Frühjahrsynode 2017 gefasst werden.
  7. Die Synode dankt insbesondere den ehrenamtlich Tätigen, namentlich Herrn Heinrich Adriaans und Herrn Heinrich Mühlenmeier, für ihr Engagement zur Erstellung dieses umfassenden Klimaschutzkonzeptes einschließlich deren bisherigen Begleitung.

Der Einführungstext und das Klimaschutzkonzept stehen zum Download bereit.


Zusätzlich gibt es die Präsentation der Veranstaltung vom 24.Oktober 2016

Zur Vorbereitung der synodalen Beratung hatte folgende Versanstaltung statgefunden:

Heute Handeln für ein besseres Morgen

Einführung in das geplante Klimaschutzkonzept

Montag, 24. Oktober 2016 um 18:30  Uhr im Landeskirchenamt Detmold

Das geplante Klimaschutzkonzept erfordert ein gemeinsames Handeln von vielen Beteiligten aus Kirchengemeinden und Landeskirche. Viele Einzelpunkte wollen bedacht und Einzelschritte vorbereitet werden, damit es gemeinsam gelingt. Dabei gibt es viele Fragen, u.a.:

  • Was wird von unserer Kirchengemeinde erwartet?
  • Wer hilft uns bei unseren Entscheidungen?
  • Gibt es Unterstützung von der Landeskirche?
  • Wie sieht solche Unterstützung aus?
  • Müssen/sollen wir alle Konzeptthemen bearbeiten und die Handlungsfelder umsetzen?
  • Wie setzen andere Landeskirchen ihr Klimaschutzkonzept um?
  • Was ist der Klimapakt vom Kreis Lippe?

Diese und andere Fragen wollen wir schon vor der endgültigen Beratung in der Synode besprechen. Die Arbeitsgruppe Klimaschutz der Kammer für Öffentliche Verantwortung hat das Konzept vorbereitet und stellt sich Ihren Fragen und Anregungen an diesem Informationsabend.

Wir freuen uns, Sie im Landeskirchenamt, Leopoldstraße 27,  32756 Detmold begrüßen zu können. Es besteht eine Parkmöglichkeit hinter dem Haus (Zufahrt von der Seminarstraße).

Die Arbeitsgruppe Klimaschutzkozept der Kammer für Öffentliche Verantwortung


Klimaschutzinititiative des Bundes 

Mit Fördermitteln der Klimaschutzinitiative des Bundes werden zur Zeit mehr als 90 Gebäude in 34 Gemeinden der Landeskirche auf Energetische Einsparpotentiale untersucht. Die Gesamtergebnisse liegen seit Sommer 2012 vor.
Weitere informationen ...

20.06.2012 Heinrich Mühlenmeier

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live